Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen

November 2020

Miteinander leben

Bildrechte: GSE MV e.V.

Montag, 2. November | 8:00 - Freitag, 20. November | 12:00
MJecklenburg-Vorpommern

Miteinander leben

Einer für alle ... alle für einen!

In diesem Projekttag für Schüler*innen der Klassenstufe 1 bis 4 wollen wir uns mit der Thematik grenzenlose Solidarität auseinandersetzen und versuchen gemeinsam herauszufinden, was Solidarität für uns bedeutet und ob diese immer grenzenlos sein kann. Dabei sprechen wir vor allem über die Themen Vielfalt und Vorurteile. Ziel ist es, die Individualität zu stärken ohne dabei Vielfalt zu vergessen – gemeinsam verschieden. Schwerpunkte: • Ausgangspunkt – Zitat aus den 3 Musketieren • Was ist Solidarität? • Individualität versus Vielfalt • Gemeinsam das Leben gestalten Wir kommen für die Durchführung des Projekttages zu Ihnen an die Schule. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns. Termine montags bis freitags von 8-12 Uhr möglich , gerne auch nach Absprache. Kontakt: info@gse-mv.de oder unter 0381 490 24 10. Teilnehmendenbeitrag pro Veranstaltung 1€ pro Kind.

Veranstalter

GSE MV
Website:
www.gse-mv.de

Gesellschaft für solidarische Entwicklungszusammenarbeit MV (GSE) e.V.

Array

Details


Schwing die Pinsel!

Bildrechte: Pascal Knefeli, Rostock for Future

Montag, 2. November | 8:00 - Freitag, 20. November | 17:00
Peter-Weiss-Haus | Doberaner Straße 21, Rostock

Schwing die Pinsel!

Eine Plakataktion zur Klimagerechtigkeit

Überflutungen und Dürreperioden bedrohen die Existenzen ganzer Staaten wie Kiribati. Deutschland eröffnet währenddessen ein neues Steinkohlekraftwerk Datteln 4. Der globale Norden ist der Treiber der Klimakrise, während der Süden die größten Auswirkungen zu spüren bekommt. Klimaflüchtlinge sind bisher noch nicht in der bisherigen Politik berücksichtigt worden. Klimagerechtigkeit geht uns alle an. Daher rufen wir dazu auf, deine Ideen, Wünsche, Sorgen und Forderungen zu diesem Thema aufs Plakat zu bringen und uns im Peter-Weiss-Haus abzugeben. Anschließend werden wir alle gesammelten Werke in und um Rostock öffentlichkeitswirksam ausstellen. Falls du dein Plakat zurückhaben möchtest, schreib auf die Rückseite eine Kontaktmöglichkeit. Also Pinsel raus, in Altpapier nach einem Karton greifen und ran an dein Motiv zum Thema: Was bedeutet für dich Klimagerechtigkeit?

Rostock for Future

Array

Details


Filmprojekt Flucht und Migration

Bildrechte: verquer

Montag, 2. November | 8:00 - Freitag, 20. November | 17:00

Filmprojekt Flucht und Migration

Ein mehrtägiges Angebot für Schulklassen und Jugendgruppen

79,5 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Noch nie war die Zahl so hoch. Einige Wenige versuchen nach Europa zu kommen, Viele scheitern an den Außengrenzen oder leben in Lagern an den Grenzen. Gleichzeitig häufen sich angsteinflößende Angriffe gegen alle die als "anders" gekennzeichnet werden. Im Filmprojekt haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich intensiv und differenziert mit einem Themenbereich auseinanderzusetzen, der im Alltag häufig auf Parolen reduziert wird. Diskussionen aktueller Entwicklungen finden genauso einen Raum wie die Auseinandersetzung mit Fluchtgründen. Gleichzeitig lernen die Teilnehmenden mit einfachen Mitteln, einen ansprechenden Kurzfilm zu produzieren. Sie werden ermutigt, sich gegen Diskriminierung, Hatespeech und Rassismus und für eine offene Gesellschaft zu positionieren, eigene Gedanken zum Thema filmisch umzusetzen und einer (Teil) - Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Ein Angebot für Schüler*innen ab der Jahrgangsstufe 6 in Vorpommern.

Referent_in: verquer-Referent*innen

Veranstalter

verquer
Website:
bildung-verquer.de

verquer

Array

Details


Tanzen für die Vielfalt in Warin

Bildrechte: Rock gegen Rechts

Montag, 2. November | 16:00 - 21:00
Haus der Zukunft | Am Markt 4, Warin

Tanzen für die Vielfalt in Warin

Grenzenlose Solidarität im Haus der Zukunft in Bewegung

Grenzenlose Solidarität heißt für uns die Chance auf Teilhabe Aller. Nur wenn auch junge Menschen die Möglichkeit zur Mitwirkung haben, kann es uns gelingen, Verständnis füreinander zu entwickeln und einen fairen Umgang miteinander zu lernen. Wie es möglich sein kann, dass alle Menschen teilhaben können oder zumindest erreicht werden, ist eine Herausforderung, mit der wir uns in der Jugendarbeit immer wieder beschäftigen. Sich mit Themen der Welt zu befassen ist für uns ebenso wichtig wie da zu sein, bei Liebeskummer, Stress in der Schule oder Streit mit Freund*innen. Denn wir sind alle Menschen - uns verbindet oft mehr, als wir glauben. Im Haus der Zukunft dem Begegnungsort für Jugendliche wollen wir feiern, dass wir verschieden sind und doch so Vieles gemeinsam haben, nicht nur die Freude am Tanzen. Lasst uns grenzenlos solidarisch sein - hüpfend, springend, zappelnd im Bauch der FETTEN ELKE, dem mobilen Tanzlokal für Demokratie und Weltoffenheit auf dem Land.

Jugendsozialarbeit felicitas gGmbH Haus der Zukunft

Array

Details


KurzFilmNacht SOLIDARITÄT GRENZENLOS

Bildrechte: [druckkammer]

Dienstag, 3. November | 8:00 - Sonntag, 22. November | 17:00
verschiedene Orte in MV

KurzFilmNacht SOLIDARITÄT GRENZENLOS

Nach vorne schauen und Kopf anschalten!

Die KurzFilmNacht 2020 lädt dazu ein, sich mit geradem Blick und auch noch sitzend einem Thema zu nähern, dass genauso klar wie unklar ist. Klar bin ich solidarisch! Und wie weit geht meine Solidarität? Die KurzFilmNacht ist in M-V unterwegs und sie will gesehen werden, egal ob es ein schicker Saal, gar ein Kino ist oder ob in den Jugendclub oder ein Interkulturelles Cafés eingeladen wird. Sowohl in Vorpommern (u.a. Wolgast & Greifswald) als auch in Mecklenburg (von Neubrandenburg über Demmin bis Schwerin) soll das Format stattfinden. Die Veranstaltungen laufen am Abend und dauern nicht die ganze Nacht, sondern ca 1,5 Stunden. Wer mehr will, kriegt auch mehr. Also: In mehreren kurzen Filmen unterschiedlicher Machart wird das Jahresthema von "weltwechsel" 2020 vielfältig bearbeitet und visualisiert und wir schauen zu, sind verwundert, denken mit und kommen hoffentlich miteinander ins Gespräch. Die ganz genauen Orte, Daten und Uhrzeiten werden online bekannt gegeben.

Array

Kooperationspartner: z. B. Café 3K in Demmin, Latücht in Neubrandenburg, Stadtjugendring Schwerin, Diakonie M-V Wolgast, Kulturspeicher Ueckermünde

Details


Podcast „Gleichberechtigung und Solidarität“

Bildrechte: vorhanden

Dienstag, 3. November | 8:00 - Freitag, 20. November | 17:00
Stralsund Tutmonde e.V | Barther Str.1, Stralsund

Podcast „Gleichberechtigung und Solidarität“

Podcast zum Thema Gleichberechtigung und Solidarität

Das Tutmonde Team organisiert und gestaltet im Vorfeld der Weltwechsel Tage einen Podcast, der extra für die Aktion ausgestrahlt werden soll. Diesmal beschäftigen wir uns mit dem Thema: "Gleichberechtigung und Solidarität". Auch diesmal steht im Fokus die - so oft vergessene - migrantische Sicht der Situation.

Veranstalter

Tutmonde e.V.
Website:
www.sdgs-mv.de

Tutmonde e.V

Array

Details


Soliflohmarktwoche Schwerin

Bildrechte: Maria Feck, https://www.nonamekitchen.org

Dienstag, 3. November | 12:00 - 18:00
Verschenkeraum Be-Schenkt | Friedrichstr.9, Schwerin

Soliflohmarktwoche Schwerin

Für eine Welt ohne Grenzen!

4 Tage lang hat der Verschenkeraum und gleich daneben der temporäre Soliflohmarkt täglich 12-18 Uhr offen. Alle können (gute) Sachen abgeben und/oder auch etwas Schönes gegen Spende aussuchen. Die Spenden der Woche von beiden Räumen gehen an ein Projekt namens NO NAME KITCHEN, eine NGO die Geflüchtete im Balkan und Griechenland mit mit viel organisatorischem Aufwand mit notwendigem, wie Essen und Kleidung, versorgt. Dazu wird Gewalt gegen Geflüchtete an den Grenzen dokumentiert. Mehr Infos siehe hier: https://www.nonamekitchen.org/en/. Noch dagebliebene schmucke Dinge werden im Anschluss als Crowdfunding versteigert, Informationen dazu auf https://www.bundjugend-mv.de/projekte/verschenkeladen/ ! (Annahme von Sachspenden ab 19.10.2020 im Verschenkeraum Be-Schenkt 16-18 Uhr)

Veranstalter: BUNDjugend MV

Array

Kooperationspartner: Verschenkeraum Be-Schenkt Gruppe

Details


Ein Brief für Dich

Bildrechte: pixabay

Dienstag, 3. November | 13:00 - Freitag, 20. November | 18:00
Upcycling Atelier | Lagerstraße 14, Rostock

Ein Brief für Dich

Wir leben in einer digital vernetzten Gesellschaft, füllen regelmäßig unser Adressbuch mit neuen Kontakten und dabei verlieren einige alten Freunde und Bekannte aus dem Augen. Von 03.11. bis 20.11. gehen wir analog und unterstützen Menschen, die mit anderen Menschen Kontakt aufnehmen wollen. Wir schaffen ein Raum für alle, die schon lange vor hatten eine Brief zu schreiben aber immer noch keinen richtigen Augenblick fanden. Diese Aktion sollte ein erster Schritt sein, um Menschen zusammen zu bringen und für sie da zu sein. Aus alten Kalendern, Büchern, Magazinen fertigt ihr bei uns Briefumschläge an, schreibt Briefe und schickt sie ab. Dabei nutzt ihr gebrauchte Materialien und schützt damit die Umwelt. Man kann allein oder mit einer Gruppe bis 10 Personen kommen. Wir sind montags bis freitags von 13:00 bis 18:00 Uhr für Euch da.

Upcycling Atelier

Array, Array

Details


Eröffnungsfeier mit Preisverleihung

Bildrechte: Ev.-Luth. Landeskirche

Dienstag, 3. November | 17:00 - 19:00
Lutherkirche Stralsund | LutheAlte Richtenberger Straße 87, Stralsund

Eröffnungsfeier mit Preisverleihung

... des Ökumenischen Förderpreises Eine Welt

Zur Eröffnung von Weltwechsel 2020 begrüßt das Eine-Welt-Landesnetzwerk zusammen mit Vertreter*innen aus dem politischen Raum mit Denkanstößen und Impulsen zum Jahresthema Grenzenlose Solidarität. Während der Eröffnungsfeier werden drei Initiativen mit dem Ökumenischen Förderpreis Eine Welt ausgezeichnet. Dieser Preis, der alle zwei Jahre verliehen wird, würdigt das Engagement der Zivilgesellschaft für Gerechtigkeit in der Einen Welt. Zum Abschluss gibt es bei Snacks und Getränken die Möglichkeit zum informellen Austausch. Coroanabedingt können in diesem Jahr maximal 50 Menschen direkt an der Eröffnungsfeier teilnehmen. Wir bitten daher um Anmeldung bis zum 26. Oktober unter info@eine-welt-mv.de Für alle anderen Interessierten suchen wir nach Möglichkeiten der digitalen Teilnahme.

Eine Welt-Landesnetzwerk-M-V e.V., Nordkirche

Kooperationspartner: Änne Lange Nordkirche

Details


Hoffnung für Kenia

Bildrechte: Residenz Verlag

Mittwoch, 4. November | 8:00 - 12:00
IGS Bertolt Brecht | Von-Stauffenberg-Straße 68,, Schwerin

Hoffnung für Kenia

Buchlesung und Diskussion

Text bitte nachreichen

Referent_in: Arno Köster, Vorsitzender der Udo-Lindenberg-Stiftung

Veranstalter: Couleurs Afrik – die Farben Afrikas e.V.

Details


Träume sind grenzenlos

Bildrechte: Quietjes e.V.

Mittwoch, 4. November | 14:00 - 18:00
Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete Jördenstorf | Alte Dorfstraße 2, Jördenstorf

Träume sind grenzenlos

Solidarität mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen wecken!

Heute wächst jedes neunte Kind in einer Krisenregion auf. Etwa 28 Millionen Kinder mussten ihre Heimat verlassen – gezwungen durch die Kriege, die Erwachsene führen. Jedes Kind hat das Recht auf eine Kindheit. Seit 30 Jahren garantiert dies die UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Geflüchtete Kinder brauchen, was alle Kinder brauchen: Zeit zum Spielen, Platz zum Toben, ruhige Minuten beim Basteln, Malen und Träumen. In der Gemeinschaftsunterkunft Jördenstorf leben momentan ca. 50 Kinder, die Umgebung und Räumlichkeiten sind wenig kindgerecht. Lasst uns gemeinsam Träume sammeln, kreativ sein oder einfach spielen. Solidarität zeigen! Treffpunkt vor der Gemeinschaftsunterkunft Jördenstorf um 14 Uhr.

Veranstalter: Quietjes e.V.

Array

Details


Postkolonialer Stadtrundgang Rostock

Bildrechte: Initiative Rostock Postkolonial / Soziale Bildung e.V.

Mittwoch, 4. November | 15:00 - 17:00
Rostock, Peter-Weiss-Haus

Postkolonialer Stadtrundgang Rostock

Der postkoloniale Stadtrundgang findet in der Innenstadt von Rostock statt und setzt sich mit der kolonialen Vergangenheit und postkolonialen Gegenwart Rostocks. Im Rahmenlehrplan für das Fach Geschichte in Mecklenburg-Vorpommern wird bspw.von „Afrika – einem Kontinent ohne eigene Geschichte“ geschrieben. Doch ist das der Fall? [Absatz] Der Rundgang möchte ein Bewusstsein für unterschiedliche Perspektiven schaffen und auf Verflechtungen der kolonialen Vergangenheit zur Gegenwart aufmerksam machen. Er möchte versuchen die schwere Tragweite begreifbar zu machen, die für Kolonialisierte während dieser Epoche entstand und durch manifestierte Machtstrukturen auch heute noch besteht. Wie wirkte und wirkt beispielsweise der Rassismus als koloniales Denken nach? Was haben Denkmäler und Kakao gemeinsam? [Absatz] Wenn die Situation es erforderlich macht, wird die Veranstaltung im digitalen Raum durchgeführt. Anmeldung bis 1.11.2020 an: rostock-postkolonial@systemausfall.org

Referent_in: zwei Multiplikator*innen der Initiative Rostock Postkolonial

Soziale Bildung e.V.

Array

Details


Hoffnung für Kenia

Bildrechte: Residenz Verlag

Mittwoch, 4. November | 19:00 - 21:00
Der Tisch | Martinstraße 11,, Schwerin

Hoffnung für Kenia

Buchlesung und Diskussion

Text folgt in Kürze

Referent_in: Arno Köster, Vorsitzender der Udo-Lindenberg-Stiftung

Couleurs Afrik

Details


White Charity? Nein Danke.

Bildrechte: Komplex Schwerin

Donnerstag, 5. November | 17:00 - 21:00
Komplex | Pfaffenstr. 4, Schwerin

White Charity? Nein Danke.

Workshop zum Wohltätigkeitsverständnis gegenüber dem Globalen Süden

Dem Globalen Süden geht es schlecht: Hunger, Kriege, Armut, Korruption, Seuchen. Wie gut, dass der Globale Norden wohltätig durch Spendenaktionen und Entwicklungshilfe die Not zu lindern versucht. Doch es gibt Fragen und berechtigte Kritik an den milden Gaben des Nordens: Stimmen die verbreiteten Bilder und Erzählungen über den Süden eigentlich? Warum spricht niemensch über die tatsächlichen Ursachen von Armut und Ungleichheit? Wer bestimmt eigentlich, welche Hilfe die Menschen des Südens benötigen? Kann es sein, dass sehr viele der Erzählungen und der geleisteten Unterstützung in Wahrheit gar nicht den Interessen des Südens dienen, sondern der Aufrechterhaltung eines Weltbildes und einer Weltordnung, die vor allem den Menschen des Nordens dient? Und: Wie kann es besser gehen? Der Workshop ermöglicht den Teilnehmenden einen kritischen Blick auf White Charity, die Wohltätigkeit des Nordens, vor allem auf deren Motivation. Und er eröffnet die Diskussion über alternative Ansätze, Ungleic

Referent_in: Tsepo Andreas Bollwinkel

Veranstalter

Komplex
Website:
komplex-schwerin.de

Komplex

Array

Details


Ein Ort Irgendwo – Ausstellung im Cafe International ab 5.11.2020

Bildrechte: EXILE-Kulturkoordination

Donnerstag, 5. November | 17:00 - 19:00
Cafe International | Neutorstraße 7, Neubrandenburg

Ein Ort Irgendwo – Ausstellung im Cafe International ab 5.11.2020

Ein Ort. Irgendwo Die Gründe für Flucht sind zahlreich, genauso wie die Schicksale der einzelnen Menschen, die sich dahinter verbergen. Die Ausstellung Ein Ort. Irgendwo ist das Ergebnis eines internationalen Karikaturenwettbewerbs aus dem Jahr 2018. Sie bietet einen Einblick in die individuelle Wahrnehmung von Flucht und Migration. Werke internationaler KünstlerInnen zeigen auf kreative Weise Erfahrungen und Perspektiven auf.

Café International

Array

Kooperationspartner: Projekt der EXILE-Kulturkoordination in Kooperation mit Engagement Global im Auftrag des BMZ

Details


Wie finanziert man eine Schule in Ghana?

Bildrechte: Daniel Weitbrecht

Donnerstag, 5. November | 18:00 - 20:00
ATARAXIA | Arsenalstr. 8, Schwerin

Wie finanziert man eine Schule in Ghana?

... und was hat das mit Solidarität zu tun? Einladung zum Vortrag mit Gespräch

Buduburam ist das größte Flüchtlingslager Ghanas mit über 40.000 Menschen – inzwischen in dritter Generation. Die ghanaische Regierung duldet das Camp mit den Ausmaßen einer Stadt, tut aber fast nichts, um den Bewohner*innen zu einem menschenwürdigeren Dasein zu verhelfen. Darum ist grenzenlose Solidarität wichtig. Bildung für Ghanas Kinder e.V. wird hier aktiv. In Ghana ist ein Schulbesuch, anders als in Deutschland nicht kostenfrei. Matthew Davis gründete deswegen die Schule MCF School in Buduburam. Die Schule besteht aus bisher neun (geplant 10) Schulklassen und einer Vorschulklasse. Mr. Davis suchte nach Finanzierungsmöglichkeiten, um die Lehrer*innen zu bezahlen – das ist unkomplizierter als Schulgeld für die Schüler zu sammeln und vielleicht auch solidarischer? Darüber kann diskutiert werden. Mitglieder des Vereines berichten über Hintergründe und Tätigkeiten und möchten mit Gästen ins Gespräch kommen. Der Betreiber der Schule Mattew Davis wird online und Live zugeschaltet.

Referent_in: Matthew Davis Founder wird online zugeschaltet

Bildung für Ghanas Kinder e.V.

Array

Details


Green Rebels

Bildrechte: Paula Koebe

Donnerstag, 5. November | 18:00 - 20:00
Freigeister Theater und Kulturkollektiv e.V. – Proberäume | Großer Katthagen 4, 18055 Rostock

Green Rebels

Protestformen mit emotionaler Intelligenz.

Proteste? Rebellion? Gesellschaftsumbruch? Das sind alles Elemente des Übergangs von einer Gesellschaftsausprägung in die nächste. Sie bergen unweigerlich die Möglichkeit der Gewalt in sich – zu aufrührerisch ihr Anliegen. Oder? Gibt es eine Möglichkeit stark, konsequent und aufmerksamkeitswirksam seine Werte zu vertreten, ohne eskalativ zu wirken? Die Rostocker Green Rebels sagen `Ja!` und fordern dazu auf Protestformen neu zu denken. Sie berichten vom Einzug der Emotionalität und Passivität bei gleichzeitiger, maximaler Aufmerksamkeitsgenerierung, ohne dabei die Anschlusspunkte an unsere rationale Welt zu verlieren. Die Green Rebels sind eine kleine Bezugsgruppe beherzter Aktivisti, die mit Kunstperformances und Schreiben an Institutionen auf sich aufmerksam machen.

Referent_in: Carolin Hannert, Konfliktforschung, Universität Rostock

Veranstalter

GreenRebels

GreenRebels

Array

Kooperationspartner: Extinction Rebellion Rostock

Details


Alternativ – nachhaltig – solidarisch

Bildrechte: Bild von Reginal auf Pixabay

Donnerstag, 5. November | 19:00 - 20:30
Gemeindezentrum | Schulstraße 2, Bernitt

Alternativ – nachhaltig – solidarisch

Konzepte einer anderen Landwirtschaft

Unsere Nahrung wächst nicht im Supermarkt. Mit dem Anbau von Lebens- und Futtermitteln beeinflussen wir Umwelt, Klima und auch das Miteinander. Wie kann eine naturverträgliche Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte gelingen? Welche Auswirkungen haben alternative Systeme? Permakultur und „Zero Budget Natural Farming“ sind Beispiele einer un-konventionellen Landwirtschaft hier und im globalen Süden, deren Chancen und Grenzen wir diskutieren werden.

Evangelische Akademie der Nordkirche

Array, Array

Kooperationspartner: Bernitter Dorfladen eG

Details


Questival

Bildrechte: Qube

Freitag, 6. November | 8:00 - Sonntag, 8. November | 17:00
STRAZE | Stralsunder Straße 10, Greifswald

Questival

- das queere Festival in Greifswald

Wir wollen mit euch ins Gespräch kommen, uns gegenseitig stärken und feiern! Queerer Aktivismus in Vergangenheit und Gegenwart oder Queer und Behinderung sind nur einige der Themen. Chill Out Bereich, Brunch und „etwas bewegen” sollen zu unserem Wohlbefinden beitragen. Also kommt vorbei und lasst euch überraschen. Anmeldung per E-Mail unter info@bildung-qube.de oder telefonisch unter +49 151 6719 2751. Reise- und Übernachtungskosten können durch Qube übernommen werden. Bitte gebt bei der Anmeldung an, was ihr sonst noch von uns braucht, um teilzunehmen.

Referent_in: -

Qube / Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Array

Kooperationspartner: Koordinierungs- und Beratungsstelle LSBTI* Region Ost des LSVD Queer MV e.V.

Details


Ramin ohne Grenzen

Bildrechte: Edyta Rogowska

Freitag, 6. November | 10:00 - Sonntag, 8. November | 20:30
Gutshaus Ramin | Dorfstraße 41, Ramin

Ramin ohne Grenzen

Eine gemeinsame Reise durch die deutsch-polnische Kultur.

Ramin ist ein kleiner Ort, in dem zwei Nationen in enger Nachbarschaft zusammenleben. Seit Jahren ziehen viele (junge) Pol*innen nach Ramin, um hier ihre neue Heimat zu finden. Dieses Projekt ist für alle, die in Ramin seit Jahrzehnten leben und für die, die erst vor einigen Jahren gekommen sind. Das Ziel des Projekts ist es, alle Raminer*innen zusammenzubringen, neue Freundschaften anzuknüpfen und über die gemeinsame Zukunft zu diskutieren. Wir möchten einen Musik-, Gesangs- und Schreibworkshop anbieten, eine offene Podiumsdiskussion über die politische Situation in Deutschland und Polen veranstalten und zum Schluss einen musikalischen Abend mit Musiker*innen aus beiden Ländern zusammen genießen. Das ganze Programm richtet sich an alle Generationen. Die Workshops finden am 6. und 7.11. jeweils von 10 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr statt. Am 8.11. von 11 bis 14 Uhr. Wir bitten um eine Anmeldung (E-Mail, telefonisch, persönlich). Das Abschlusskonzert ist am 8.11. um 18 Uhr.

Referent_in: Edyta Rogowska, Thomas Avenhaus (Kunszt Kollektiv)

Förderverein Gutshaus Ramin e.V

Array

Kooperationspartner: Kunszt Kollektiv

Details


Wer gehört dazu? … über Inklusion und Diversität an Schulen

Bildrechte: Holger Reimann

Freitag, 6. November | 16:00 - 19:00

Wer gehört dazu? … über Inklusion und Diversität an Schulen

Wie solidarisch sind wir? Wer darf mitmachen? Haben alle die gleichen Chancen?

Der Verein Natürliches Lernen Mecklenburg e.V. gründet eine inklusive demokratische Schule. Schule für ALLE, geht das wirklich? Ist Inklusion nur mit personellen, räumlichen und materiellen Ressourcen möglich? Oder ist Inklusion eher eine Haltungsfrage und dann geht doch mehr, als man sich vorstellen kann? Fragen über Fragen, auf die sich im Austausch mit Lisa Reimann , Verbreiterin von vorurteilssensiblen Ansätzen für die inklusive Praxis (Anti-Bias-Ansatz, inklusive Pädagogik), vielleicht Antworten finden lassen. Lisa Reimann studierte Pädagogik und ist ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende bei Indiwi – Inklusion erleben, ehemals: BDP Integrationsprojekt e.V. und Beiratsmitglied der Stiftung Bildung. „Ich selber lernte von der ersten Klasse bis zum Abitur mit Mitschülerinnen/Mitschülern mit und ohne Behinderung.... Mich interessieren Barrieren, die heute gleichberechtigte Teilhabe verhindern. Diese Barrieren gab es an meinen Schulen nicht“

Veranstalter

Initiative FLO Schule
Website:
FLO-schule.de

FLO Schule in Gründung

Array

Details


Grundrechte und SDG’s

Bildrechte: Tutmonde e.V.

Freitag, 6. November | 17:00 - Freitag, 13. November | 17:00
Rostock, Rathaus Foyer | Neuer Markt 1a, Rostock

Grundrechte und SDG’s

Die Ziele für Nachhaltige Entwicklung wurden 2015 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen. Die Mitgliedstaaten verpflichten sich, bis 2030 durch das Erreichen von 17 konkreten Zielen das Leben aller Menschen auf dieser Welt zu verbessern. Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Developement Goals) werden deshalb auch Agenda 2030 oder Weltzukunftsvertrag genannt. In gewisser Hinsicht lassen sich die nachhaltigen Entwicklungsziele als konsequente Weiterentwicklung der Grundrechte betrachten. Nur benennen die SDGs konkrete Ziele, einen festen Zeitrahmen und betreffen alle Menschen auf dieser Erde. So selbstverständlich wie die Grundrechte für die Menschen in Deutschland sind, sollten wir uns auch auf die Nachhaltigkeitsziele berufen können. Besonders für die von die Mehrfachdiskriminierung betroffenen Migrant*innen stehen sowohl die Grundrechte als auch die Nachhaltigen Entwicklungsziele häufig im starken Gegensatz zur erlebten Realität.

Referent_in: Jana Michael-Tutmonde e.V.

Veranstalter

Tutmonde e.V.
Website:
www.tutmonde.eu

Tutmonde e.V

Array

Kooperationspartner: Fabro e.V.

Details


Offener BUNDjugend-Schwerin-Treff mit Siebdruck

Bildrechte: BUNDjugend MV

Freitag, 6. November | 18:00 - 21:00
Verschenkeraum Be-Schenkt | Friedrichstr.9, Schwerin

Offener BUNDjugend-Schwerin-Treff mit Siebdruck

Für eine Welt ohne Grenzen!

Zum Abschluss des Soli-Flohmarktes findet ein offenes Treffen der BUNDjugend Schwerin mit Siebdruck und Austausch zu kommenden Aktionsmöglichkeiten statt. Letzte Möglichkeit für Soli-Flohmarkt Schwerin live, wer es bis dahin nicht geschafft hat! :-) Hier könnt ihr euren neu erworbenen Klamotten einen persönlichen Touch oder auch eine politische Messsage verleihen. Dazu gibt es Infomaterial zu Bewegungsfreiheit und Welt ohne Grenzen. Kommt gerne vorbei!

Veranstalter

BUNDjugend MV
Website:
www.bundjugend-mv.de

BUNDjugend MV

Array

Details


„Fair einkaufen – aber wie?“

Bildrechte: Verlag Brandes & Apsel

Freitag, 6. November | 18:00 - 20:00
Regionalbibliothek Neubrandenburg | Marktplatz, Neubrandenburg

„Fair einkaufen – aber wie?“

Buchvorstellung/Vortrag mit Frank Herrmann

„Die einen schuften, andere verdienen –Fairer Handel am Scheideweg" Der Faire Handel boomt und ist inzwischen in der Gesellschaft angekommen. Fair gehandelte Produkte finden sich in zunehmender Auswahl nicht nur in Weltläden, sondern inzwischen auch beim Discounter und in so gut wie allen Supermärkten. Doch während der Handel kräftig am Geschäft mit dem guten Gewissen verdient, haben sich die Lebensbedingungen von Kleinbauern in den Ländern des globalen Südens meist nur geringfügig verbessert. Der Autor geht in seinem Vortrag auf den Unterschied zwischen Fairem Handel als Marketingmasche und Fairem Handel als nachhaltiges Instrument für eine gerechtere Welt ein, verschafft einen Überblick über neue Entwicklungen im Fairen Handel und gibt faire Konsumtipps. Info zu: Fairer Tourismus, Faire Textilien, Faire Elektronik und Faire Geldanlagen.

Referent_in: Frank Herrmann

Array

Kooperationspartner: Regionalbibliothek Neubrandenburg

Details


Benefiz für den Jemen

Bildrechte: "unser Motto für 2020: Bildung geht vor!" Hayati Karamati e.V.

Freitag, 6. November | 18:00 - 21:00
Bergen auf Rügen

Benefiz für den Jemen

JEMEN - Heimat meines besten Freundes, ins Fadenkreuz regionaler u. internationaler Interessen geraten, seit 5 Jahren im brutalen Krieg ungleicher Kräfte gefangen, eine der größten humanitären Katastrophen der Gegenwart entstand - Hungersnot, Krankheiten, alle 10 Minuten stirbt ein Kind. Said AlDailami kann uns Kriegshintergründe erklären - mit 9 Jahren mit seiner Familie als politisch Verfolgte aus dem Jemen nach Deutschland gekommen, ehem. Offizier der Bundeswehr, promovierter Staatswissenschaftler, Mitarbeiter der Hans-Seidel-Stiftung in Tunsesien, welche sich seit 30 Jahren in Tunesien, Algerien, Lybien u. seit 2019 im Jemen für die Stützung der Rechtsstaatlichkeit u. der Transformation in demokratische Systeme einsetzt. Er ist Gründer des Vereins hayati karamati e.V., was auf arabisch .mein Leben.meine Würde. bedeutet. Ziele u.a.: Wiederaufbau von Schulen, Gehälter für qualifizierte Lehrer, Missbrauch von Kriegspropaganda an Schulen verhindern, Mittagessenration für Kinder sichern

Referent_in: Said AlDailami von Hayati Karamati e.V., Sitz in München

Simone D. und Jugendring Rügen e.V., mehr unter: www.jugendring-ruegen.de

Array

Kooperationspartner: Hayati Karamati e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 2017 unter dem Eindruck der akuten Krisensituation im Jemen gegründet wurde. Ziel ist priorisiert die humanitäre Unterstützung der Opfer des Jemenkrieges. Wir fühlen uns dem Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe verpflichtet. Unsere Projekte sollen eine nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation vor Ort entfalten und den Menschen Ihre Würde und Eigenständigkeit zurückgeben.

Details


Gemeinwohlökonomie

Bildrechte: Gemeinwohlökonomie

Freitag, 6. November | 18:00 - Samstag, 7. November | 15:00
Olgashof | Rabenzweig 1 OT Olgashof, Dorf Mecklenburg

Gemeinwohlökonomie

Alternative Wirtschaftsmodelle zukunftsgewandt für Mensch und Umwelt

"Unser jetziges Wirtschaftssystem steht auf dem Kopf. Das Geld ist zum Selbst-Zweck geworden, statt ein Mittel zu sein für das, was wirklich zählt: ein gutes Leben für alle. " Christian Felber, Autor des Buches "Gemeinwohl-Ökonomie" und Mitinitiator der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung Wir werden gemeinsam mit den Referent*innen der Gemeinwohlökonomie erforschen, wie Unternehmen messbar solidarisch und gerecht wirken können und Fragen zu alternativen Wirtschaftskonzepten stellen. Die Orientierung der Wirtschaft muss dabei am Gemeinwohl, an der Kooperation und dem Gemeinwesen orientiert sein. Auch Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung („Partizipation“) spielen als Werte der Gemeinwohl-Ökonomie eine wesentliche Rolle. Das Seminarwochenende ermöglicht den Teilnehmer*innen viel Raum und Möglichkeit eigene Ansätze auszutauschen, ins Gespräch zu kommen und sich in der Ideenschmiede gegenseitig zu unterstützen.

Referent_in: Helmut Janßen-Orth und Grit Hallal (GWÖ), Uwe Kurzbein Olgashof

Sammlungsbewegung Aufstehen Ortsgruppe Schwerin (Jana Wolff)

Array

Kooperationspartner: FLO Schule, Olgashof

Details


Gegen den Strom – Abgetaucht in Venezuela

Bildrechte: Partisan Filmerleih

Freitag, 6. November | 20:00 - 22:00
Kino Brüssow | Prenzlauer Str. 35, Brüssow

Gegen den Strom – Abgetaucht in Venezuela

Dokumentarfilm aus 2019 von Sobo Swobodnik, Einblick in ein Leben auf der Flucht

Nach Thomas Walter wird seit 1995 gefahndet. Er wird als einer von drei Verdächtigen gesucht, die einen Brandanschlag auf ein Abschiebegefängnis in Berlin-Grünau geplant haben sollen, das sich zu dieser Zeit im Bau befand. Die Polizei konnte die als linksterroristich ausgelegte Sprengstoff-Tat verhindern. Thomas Walter befindet sich danach 23 Jahre auf der Flucht. Er wird nicht gefunden und erscheint erst 2017 wieder auf der Bildfläche, als er in Venezuela Asyl beantragt und Kontakt zu seiner Familie aufnimmt. Regisseur Sobo Swobodnik ist mit Thomas Walter verwandt und besucht den Ex-Autonomen im Frühjahr 2019 in den südamerikanischen Anden. Hier pflegt der Abgetauchte seinen Garten und verfolgt ein Musik-Projekt samt selbstgebasteltem Studio. Der Filmemacher spricht mit dem Flüchtigen in seiner Doku „Gegen den Strom - Abgetaucht in Venezuela“ über die Konsequenzen der Tat und über die Flucht. Informationen und Anmeldung unter: anmeldung@kulturhaus-kino-bruessow.de.

Referent_in: Regisseur/Protagonisten angefragt

Kulturhaus Brüssow e.V.

Array

Details


Menschen in Asien leiden unter unserem Plastikmüll

Bildrechte: Green Goldi

Samstag, 7. November | 16:30 - 18:00
Green Goldi Rostock | Am Vögenteich 25a, Rostock

Menschen in Asien leiden unter unserem Plastikmüll

Wie können wir dies beeinflussen?

Deutschland entsorgt erhebliche Mengen ihres Abfalls in anderen Teilen der Erde. Auf Deponien in Südostasien konnten große Mengen Plastikabfälle nachgewiesen werden. Die lokale Bevölkerung leidet unter den Belastungen, wenn Luft, Böden und Gewässer vor Ort verschmutzt werden. Wir möchten auf das Recyclingsystem, die Müllberge in Asien, sowie den daraus folgenden Problemen der Bevölkerung eingehen. Wir stellen uns die Frage: Kann ich mein Konsumverhalten ändern und plastikfrei einkaufen und wird dies einen positiven Einfluss auf die Menschen in Asien haben? Maximale Teilnehmer*innen Anzahl: 10 Die Veranstaltung ist kostenlos und barrierefrei zugänglich. Bitte melde dich vorher an.

Referent_in: Nadja Reinecke

Green Goldi

Array

Details


Solidarität mit Menschen auf der Flucht?

Bildrechte: Kyle Glenn on Unsplash

Sonntag, 8. November | 14:30 - 18:00
Café Komm | Max-Plank-Str. 7, Torgelow

Solidarität mit Menschen auf der Flucht?

Vorträge von Geflüchteten aus Torgelow, Austausch und Begegnung

Menschen, die vor einigen Jahren nach Torgelow gekommen sind kommen in dieser Veranstaltung zu Wort. Sie werden erzählen, warum sie ihr Herkunftsland verlassen haben, wie ihr Fluchtweg verlief und wie sie in Torgelow angekommen sind. Welche Form der Solidarität ist ihnen in den verschiedenen Abschnitten ihrer Flucht begegnet? Wie sieht das Leben der Geflüchteten in Torgelow heute aus? Welche Rolle spielt Solidarität in ihrem Alltag? Gibt es solidarische Unterstützung, zum Beispiel wenn eine Abschiebung droht? Wie steht es um die Integration? Fühlen sich die neuen Torgelower:innen integriert? Warum? Warum nicht? Um diese und weitere Fragen soll es an diesem Nachmittag gehen, im Mittelpunkt steht der Austausch miteinander. Eigene Geschichten sind dabei herzlich willkommen.

Willkommenskultur Torgelow n.e.V.

Array

Details


Eine „Teestunde“ mit …

Bildrechte: Timo Klostermeier / pixelio.de

Sonntag, 8. November | 16:00 - 17:00
Café Dar | Pfaffenstr. 8, Schwerin

Eine „Teestunde“ mit …

Kaffee und Wasser gibt es auch.

Was Sie vielleicht schon immer mal wissen wollten: Menschen mit internationaler Geschichte erzählen von ihrer „Heimat“. Von der Heimat, wo sie aufgewachsen sind. Von der Heimat, wo sie jetzt leben. In Schwerin. Wie war und ist es in der Heimat? Was bedeutet Heimat? Wie sollte die „neue“ Heimat sein? Es sind Momentaufnahmen aus dem Leben eines Menschen. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch und auf Ihre mitgebrachten Fragen. Einmal im Vierteljahr laden das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V. und die Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin Menschen mit internationaler Geschichte an verschiedenen Veranstaltungsorten in Schwerin ein. Am 08.11.2020 ist Hamoud Aldghim aus Idlib (Syrien) unser erster Gast. Maßnahmen zur Covid 19-Prävention (z.B. evtl. Voranmeldung, Änderungen) auf www.weltladen-schwerin.de.

Referent_in: Hamoud Aldghim

Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V., Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin

Array, Array

Details


Bildung Macht Zukunft

Bildrechte: Friederike Preuschen

Montag, 9. November | 18:00 - 20:30
Komplex | Pfaffenstr. 4, Schwerin

Bildung Macht Zukunft

Machtkritische politische Bildung & Globales Lernen - Lesung & Diskussion

2019 fand die Konferenz „BildungMachtZukunft – Lernen für die sozial-ökologische Transformation?“ statt. Im Nachgang der Konferenz entstand ein Sammelband, der im August 2020 erschienen ist. Der Band beschäftigt sich mit der Rolle von Bildung im Angesicht globaler Krisenprozesse und in Bezug auf die Frage nach einem guten Leben für alle. Als Autorin eines Beitrags stelle ich das Buch vor und diskutiere mit euch verschiedene Perspektiven auf die Utopie einer machtkritischen und politischen Bildung im Kontext einer sozial-ökologischen Transformation.

Referent_in: Friederike Preuschen

Veranstalter

Komplex
Website:
komplex-schwerin.de

Komplex

Array

Details


Kampagnen 1×1

Bildrechte: Pixabay License

Dienstag, 10. November | 15:30 - Mittwoch, 11. November | 20:00
STRAZE | Stralsunder Straße 10, Greifswald

Kampagnen 1×1

Wie plane ich eine politische Kampagne?

Eine Form sich einer grenzenlosen, solidarischen Gesellschaft anzunähern sind politische Kampagnen. Sie sind auf ein konkretes Ziel ausgerichtet, zeitlich und thematisch begrenzt und bestehen aus unterschiedlichen aufeinander aufbauenden Aktivitäten. Dadurch wird der Aufwand und Prozess berechenbarer, Erfolge sichtbarer und auch wahrscheinlicher. In dem Workshop wollen wir euch einige Kampagnen und deren Erfolgsrezepte vorstellen. Anhand von euren eigenen oder fiktiven politischen Themen entwickelt eine eigene kleine Kampagne. Dafür stellen wir euch Methoden vor, um das Problem einzugrenzen, Akteure zu analysieren, realistische Ziele zu setzen und konkrete Maßnahmen zu entwickeln. Der Workshop findet in Deutsch oder Englisch statt und wird bei Bedarf ins Arabische übersetzt. Wir bitten um Anmeldung bis zum 6.11.2020 an evs@straze.de. Bitte schreibt uns, welchen Übersetzungsbedarf ihr habt. Der Workshop findet am 10. und 11. November jeweils von 15:30 - 20 Uhr statt.

Veranstalter

Turbina Pomerania
KommunikationsKollektiv (KoKo)

Array

Details


Samba ist Solidarität laut!

Bildrechte: RoR Schwerin

Dienstag, 10. November | 19:00 - 21:00
Komplex | Pfaffenstr. 4, Schwerin

Samba ist Solidarität laut!

Trommelworkshop von Rhythms of Resistance Schwerin

Mit Sambatrommeln politische Demonstrationen unterstützen und Spaß in einer selbstorganisierten Gruppe haben! Klingt interessant? Dann komm vorbei! Es bedarf keinerlei musikalische Vorkenntnisse, lediglich Freude an rhythmischer Musik und Neugierde. Beim Workshop werden gemeinsam einfache "Tunes" und Sprechchöre geübt und über weitere Gelegenheiten zum Sambatrommeln in nächster Zeit informiert! Wir treffen uns regelmäßig zum Üben, falls ihr an dem Termin nicht könnt, schreibt uns an: ror-schwerin@riseup.net. Weitere aktuelle Informationen gibt es auf unserer Facebookseite https://www.facebook.com/RoRSchwerin/ , Instagram und unter www.bundjugend-mv.de.

Veranstalter

BUNDjugend MV
RoR

Rythms of Resistance, BUNDjugend MV

Array, Array

Details


Fairer Handel am Scheideweg

Bildrechte: Frank Herrmann

Dienstag, 10. November | 19:00 - 21:00
Soziokulturelles Zentrum St. Spiritus | Lange Straße 49/51, Greifswald

Fairer Handel am Scheideweg

Die einen schuften, andere verdienen -

Der Faire Handel boomt und ist längst in der Gesellschaft angekommen. Fair gehandelte Produkte finden sich in zunehmender Auswahl nicht nur in den Weltläden, sondern inzwischen auch beim Discounter und in den meisten Supermärkten. Doch während der Handel kräftig am Geschäft mit dem guten Gewissen verdient, haben sich die Lebensbedingungen von Kleinbäuer*innen in den Ländern des globalen Südens meist nur geringfügig verbessert. Sachbuchautor Frank Herrmann geht in seinem Vortrag auf den Unterschied zwischen Fairem Handel als Marketingmasche und Fairem Handel als nachhaltiges Instrument für eine gerechtere Welt ein, verschafft einen Überblick über neue Entwicklungen im Fairen Handel und gibt faire Konsumtipps. Um zu verdeutlichen, dass Fairer Handel nur EIN Baustein einer nachhaltigen Lebensweise ist, schlägt Frank Herrmann zum Schluss seiner Präsentation einen Bogen zu den Themen Fairer Tourismus, Faire Textilien, Faire Elektronik und Faire Geldanlagen. Eintritt: 3,00 €

Referent_in: Frank Herrmann

Weltblick e.V. (Weltladen Greifswald)

Array

Details


Honduras

Bildrechte: "catracho"

Mittwoch, 11. November | 18:30 - 22:00
JAZ | Lindenstraße 3B, Rostock

Honduras

Gewalt & Krise vs Widerstand & Solidaritä

Der Alltag in Honduras ist geprägt von Armut, Korruption, politischen Krisen, Militarisierung, Drogenkriminalität und Menschenrechtsverletzungen. Viele Honduraner*innen sehen nur eine Alternative: ihre Heimat zu verlassen. Auch in Rostock und MV leben mittlerweile einige Honduraner*innen. „Catracho“ - Soligruppe Rostock/Honduras lädt an diesem Abend ein zu einer Fotoausstellung mit Musik, Beratung und Infos zu Asylverfahren für Honduraner*innen und einer Lesung mit Jutta Blume. Die freie Journalistin nahm mehrfach an politischen Delegationsreisen nach Honduras teil und wird aus ihrem Politthriller "Die Aktivistin" lesen. hondurasdelegation.blogspot.com grafit.de/service/programm/buchdetails/titel/die-aktivistin/

Referent_in: Jutta Blume, Hondurasdelegation und im Menschenrechtskollektiv CADEHO

"Catracho" Soligruppe Rostock-Honduras, JAZ

Array, Array

Kooperationspartner: JAZ e.V.

Details


Vortrag zur zivilen Seenotrettung im Mittelmeer

Bildrechte: FOTO: Johannes Filous – Seacoverage

Mittwoch, 11. November | 19:00 - 21:00
Borwinheim | Bruchstraße 15, Neustrelitz

Vortrag zur zivilen Seenotrettung im Mittelmeer

Claus Peter Reisch, Autor des Buches „ Das Meer der Tränen“ berichtet von seinen Erfahrungen als Seenotretter im Mittelmeer. Internationale Bekanntheit erlangte er als Schiffsführer des Rettungsschiffes »Lifeline«. Für seinen Einsatz, bei dem er Hunderten von Menschen das Leben rettete, wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Lew-Kopelew-Preis. Im Anschluss an den Vortrag wird Raum für Fragen und Gespräche sein. Der Flüchtlingsbeauftragte im Kirchenkreis Mecklenburg, Lars Müller, informiert über den aktuellen Stand der Seenotrettungsaktion der Evangelischen Kirche Deutschlands im Rahmen des Bündnisses „United4Rescue“.    Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen bitte telefonisch unter 0381-37798752 oder verwaltung-zentrum@elkm.de (Name, Adresse, Telefonnummer und Mail Adresse)

Referent_in: Claus Peter Reisch

Veranstalter: Die Veranstaltung ist ein gemeinsames Projekt der Ökumenischen Arbeitsstellen und der Flüchtlingsbeauftragten der Kirchenkreise in der Nordkirche in Kooperation mit dem kirchlichen Entwicklungsdienst.

Kooperationspartner: Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Eine Welt-Neustrelitz e.V. und der Ev. Luth. Kirchengemeinde Strelitzer Land organisiert.           

Details


Kamishibay – Erzählkino

Bildrechte: www.mein-kamishibai.de

Donnerstag, 12. November | 8:00 - Freitag, 20. November | 16:30

Kamishibay – Erzählkino

"Bestimmt wird alles gut" Kinderbuch von Kirsten Boie

Kamishibay ist wie ein kleines Theater. Die Kinder sehen einfühlsamen Illustrationen aus dem Buch, während ihnen die Geschichte vorgelesen wird. "Bestimmt wird alles gut" – erzählt die Geschichte der 10jährigen Rahaf und ihrer Familie, die vor dem Krieg in Syrien fliehen. Rahaf kämpft sich mit ihrer Familie bis nach Deutschland durch. Sie erleben Herzlosigkeit und Unverständnis, aber auch Mitgefühl und Solidarität. Wir lesen die Geschichte von Rahaf auf Deutsch und Arabisch. Nach der Lesung können die Kinder gern Fragen zum Leben in Syrien und zur Flucht nach Deutschland stellen. Dauer: 90 Minuten, Alter: ab 9 Jahre Interessierte Gruppen können sich zwecks Terminabsprache unter 0385 5006 223 oder per E-Mail: schlichting@diakonie-mv.de melden.

Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V. und Patenschaftsbüro Schwerin "Wir sind Paten"

Array, Array

Kooperationspartner: Das Patenschaftsbüro Schwerin „Wir sind Paten“, gefördert vom Bundesfamilienministerium „Menschen stärken Menschen“, betreut und begleitet Patenschafts-Tandems zwischen „Einheimischen“ und Menschen mit internationaler Geschichte. Es organisiert u.a. verschiedene Veranstaltungen, um ein gemeinsames Miteinander zu ermöglichen. https://www.facebook.com/groups/549899735215444/?ref=direct

Details


VeRa fragt: Was ist Solidarität?

Bildrechte: Verquer.

Donnerstag, 12. November | 9:00 - 10:00
NB-Radiotreff: 88,0 MHz Neubrandenburg (Radiosendung)

VeRa fragt: Was ist Solidarität?

Radiosendung zum Jahresthema

Seit vielen Jahren ist die verquer. Radiosendung "VeRa" bei Weltwechsel dabei. Auch 2020 werden zwei Weltwechsel-Sendungen produziert. In Vorbereitung auf das diesjährige Thema "Grenzenlose Solidarität" fragt die VeRa Redaktion in der ersten Sendung: Was ist Solidarität überhaupt? Wer ist solidarisch? Mit wem? Und warum? Ist Solidarität nur Theorie? Eine "Haltung der Verbundenheit", wie es bei Wikipedia zum Stichwort steht? Wir wollen uns in der Sendung dem Begriff der Solidarität annähern und dabei wie immer auch eine globale Perspektive einnehmen und internationale Akteur*innen zu Wort kommen lassen. Welche Beispiele gelebter, globaler Solidarität gibt es? Dazu gibt es thematisch passende Musik aus aller Welt und allen Genres.

verquer. Radio "VeRa"

Array

Details


Errungenschaften Afrikas

Bildrechte: Herby Sachs

Donnerstag, 12. November | 12:15 - 13:15
online

Errungenschaften Afrikas

Online-Vortrag über eine andere Realität

Die Bilder der Vergangenheit und der Gegenwart, die uns vermittelt werden, spielen eine große Rolle bei unserer Wahrnehmung der Welt und der Formung unserer Identität. Dies betrifft auch unser Bild von Afrika. Viele Informationen sind in Vergessenheit geraten oder aufgrund einer eurozentrischen Erzählung vom geschichtslosen Kontinent nicht thematisiert oder schlichtweg ignoriert worden. Keith Hamaimbo, Eine-Welt-Promotor beim Welthaus Bielefeld, hat das Buch „Errungenschaften Afrikas“ geschrieben, dass unser Bild und unsere Vorstellungen von Schwarzen Menschen infrage stellt. Er wird uns die wesentlichen Inhalte vorstellen. Ein Mitarbeiter der Friedrich-Ebert-Stiftung wird vom afrikanischen Kontinent zugeschaltet sein und im Anschluss mit dem Autor und dem Auditorium diskutieren. Die Veranstaltung wird über die Anwendung Zoom realisiert. Computer, Internetverbindung, Kopfhörer und ggf. Mikrofon sind nötig. Anmeldung über www.weltladen-schwerin.de.

Referent_in: Keith Hamaimbo (Welthaus Bielefeld e.V.)

Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin

Array

Kooperationspartner: Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro MV

Details


Wir können auch anders! Solidarisch lernen und leben!

Bildrechte: Thomas Runge

Donnerstag, 12. November | 17:00 - 19:00
Willy Brandt Forum | Wismarsche Str. 152, Schwerin

Wir können auch anders! Solidarisch lernen und leben!

Wieviel können Jugendliche hierzu in Schwerin (auch in der Schule) lernen? Viel!

Wir machen Angebote verschiedener Bildungsträger in Schwerin sichtbar – und zwar zu den Themen globale Gerechtigkeit, Solidarität, Klimagerechtigkeit und weiteren brennenden Fragen. Sie können hier als Lehrkraft oder auch als Elternteil Konzepte der Jugendbildung für Projekttage und Klassenfahrten kennen lernen. Dabei treffen Sie einzelne Anbietende persönlich und können Fragen stellen. Auch konkrete Verabredungen sind einfach möglich. Zwei spannende Stunden mit der Möglichkeit, einzelne Methoden selbst zu erfahren!

Veranstalter

BUNDjugend MV
Website:
www.bundjugend-mv.de

BUNDjugend MV

Array

Kooperationspartner: Bildungscafé Schwerin

Details


Ist unsere Welt noch zu retten?

Bildrechte: Hochschule Neubrandenburg, Marketing und Kommunikation

Donnerstag, 12. November | 18:00 - 19:30
Hochschule Neubrandenburg, Haus 2, Hörsaal 5 | Brodaer Straße 2, Neubrandenburg

Ist unsere Welt noch zu retten?

Können wir unser Leben und die Gesellschaft ändern? - Vortrag mit Diskussion

In den letzten Jahrzehnten hat die globale Industrialisierung bedeutende Fortschritte erbracht. Die Grenzen der Belastbarkeit unseres Planten werden jedoch immer deutlicher. Weltweit entwickeln lokale Initiativen tragfähige Alternativen zu den globalen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. Stehen wir vor einer großen Transformation? Was können wir tun, was müssten wir neu denken? Der Vortrag skizziert einige (radikale) Ideen und Ansätze - die wir gern mit Ihnen diskutieren möchten.

Referent_in: Prof. Andreas Wehrenpfennig, Hochschule Neubrandenburg, S4F

Veranstalter

Hochschule Neubrandenburg
Website:
www.hs-nb.de

Kooperationspartner: Aktionsgruppe Weltwechsel Neubrandenburg

Details


Schulgeld und Solidarität – geht das zusammen?

Bildrechte: FLO Schule

Donnerstag, 12. November | 18:00 - 20:00
tisch | Martinstr. 11, Schwerin

Schulgeld und Solidarität – geht das zusammen?

Lasst es uns herausfinden - in unserem Worskhop zur Bieter*innen-Runde

Häufig bitten gemeinnützigen Organisationen um Spenden. Geld ist hierbei ein Mittel zum Ausdruck der Solidarität. Wir fragen uns: Geht das auch mit Schulgeld? Als gemeinnütziger Trägerverein für die künftige FLO Schule möchten wir genau diesen Schritt schaffen. Wir gestalten dafür einen Workshop im Tisch Space in dem wir mit euch herausfinden wollen, was braucht Mensch um von Herzen gerne zu geben? Lässt sich diese Atmosphäre auch auf das Thema Geld übertragen? In der FLO Schule wollen wir dafür künftig eine Bietterinnenrunde für das Zusammentragen des notwendigen Schulgelds testen. Was ist eine Bieter*innenrunde? Was hat das mit Solidarität zu tun? Und kann das überhaupt funktionieren? Diese und vielleicht auch eure Fragen werden wir versuchen gemeinsam zu beantworten.

Veranstalter

Initiative FLO Schule
Website:
FLO-schule.de

FLO Schule

Array

Details


Migration ist kein Verbrechen!

Bildrechte: Bildwerk Rostock (flickr)

Donnerstag, 12. November | 18:00 - 21:00
online

Migration ist kein Verbrechen!

Unterstützung für Menschen in Abschiebehaft

MV hat kein eigenes Abschiebehaft Gefängnis, allerdings gibt es in seit 2020 in der JVA Neustrelitz 5 Plätze die für Abschiebehaft. Das Thema Abschiebehaft beschäftigt die Öffentlichkeit immer wieder. In der online-Infoveranstaltung mit Frank Gockel beantworten wir die Fragen, wie wir Betroffene unterstützen können, was die rechtlichen Grundlagen der Abschiebehaft sind und wie Abschiebehaft präventiv verhindert werden kann. Frank Gockel berät und unterstützt seit den 90ern Betroffene im größten Abschiebeknast Deutschlands in Büren (NRW). Die Veranstaltung ist online. Zugangsdaten findet ihr im Veranstaltungskalender von weltwechsel oder auf http://bleiberecht-mv.org/de/.

Referent_in: Frank Gockel

Pro Bleiberecht in MV

Array

Details


Konzeptwerk Neue Ökonomie: Zukunft für alle

Bildrechte: Konzeptwerk Neue Ökonomie

Donnerstag, 12. November | 19:30 - 21:00
Bühne 602 | Warnowufer 55, Rostock

Konzeptwerk Neue Ökonomie: Zukunft für alle

Buchvorstellung mit Anne Pinnow und Kai Kuhnhenn

Stell Dir vor, es ist das Jahr 2048. Wie bewegst Du Dich fort? Was isst Du? Wie verbringst Du Deine Zeit? Wie und was arbeitet Du? Und über deine eigene Situation hinaus – wie könnte diese Zukunft aussehen? Wie kann sie gerecht, ökologisch und machbar sein – für alle? Das Buch »Zukunft für alle« zeigt mögliche Antworten auf diese Fragen auf. Angesichts vielfältiger Krisen – Klimakatastrophe, zunehmende Ungleichheit, Wirtschaftskrisen – machen sich mehr und mehr Menschen auf die Suche nach einem ganz anderen Wirtschafts- und Gesellschaftssystem. Aber wie kann dieses aussehen? Basierend auf den Ergebnissen von zwölf Zukunftswerkstätten mit knapp 200 Vordenker*innen stellt „Zukunft für alle“ eine Vision für das Jahr 2048 dar. Die Vision 2048 schafft Bilder einer positiven Zukunft, die konkret vorstellbar und umsetzbar sind, die Mut machen und Hoffnung geben, und die Lust auf Zukunft machen.

Referent_in: Anne Pinnow und Kai Kuhnhenn, Konzeptwerk Neue Ökonomie Leipzig

Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Array

Details


Wimpelkette

Bildrechte: pixabay

Freitag, 13. November | 14:00 - 17:00
Parchimer Innenstadt

Wimpelkette

Den bunten tibetischen Gebetsfahnen nachempfunden, deren Botschaften durch das Wehen des Windes hinaus in die weite Welt transportiert werden, entstehen im Laufe der Weltwechseltage bunte Wimpel und Fahnen, aus denen eine farbenfrohe Wimpelkette hervorgeht, die den Hort Paulo Freire Grundschule mit dem örtlichen Haus der kulturellen Begegnung verbindet. Schülerinnen und Schüler des Hortes stellen diese gemeinsam mit dem Parchimer Netzwerk für Flüchtlinge, Demokratie und Toleranz her. Jeder Wimpel wird individuell versehen mit Wünschen, Hoffnungen und Träumen für eine grenzenlos solidarische Welt, für Menschlichkeit und Zusammenhalt. Parallel dazu finden verschiedenartigste Veranstaltungen im Hort der Schule statt, die die Kinder thematisch auf die mit der Wimpelkette verknüpfte Idee einstimmen. So wird beispielsweise gemeinsam mit Jugendlichen aus Guinea und Ghana Fußball gespielt, syrisch und libanesisch gekocht und gebacken, es wird kurdisch musiziert und vieles mehr.

Hort der Paulo Freire Grundschule Parchim & Netzwerk für Flüchtlinge, Demokratie und Toleranz Parchim e.V.

Array

Details


Die Welt reparieren!

Bildrechte: Landkombinat e.V.

Freitag, 13. November | 15:00 - 19:00
Demminer Bürger e.V. | Clara-Zetkin-Straße 16, Demmin

Die Welt reparieren!

Solidarität, konkrete Hilfe und Freude am gemeinsamen Müllvermeiden.

Eine Gesellschaft in der Produktion und Weltwirtschaft auf Ausbeutung und Wachstum beruht, wird zur Wegwerfgesellschaft. Jedes technische Gerät steckt jedoch voller wertvoller und seltener Rohstoffe. Ein Smartphone besteht neben Kunststoff und Metallen, wie Gold, Silber und Kupfer aus bis zu 60 verschiedenen Stoffen. Die Beschaffung und letztlich Fertigung dieser Rohstoffe unterliegt allerdings unfairen Voraussetzungen. Reparaturcafés bieten ökologische und soziale sinnvolle Lösungen, motivieren zum selber ausprobieren und zum Nachdenken, wie über Konsum- und Wegwerfgesellschaft, Ressourcen gemeinschaftlich nutzen. Sie bringen gleichzeitig Menschen zusammen, die voneinander lernen und eine gute Zeit zusammen verbringen. Wir werden gemeinsam reparieren, Elektroschmuck herstellen und die Ausstellung „zusammen-schrauben – A Culture of Repair and Making“ anschauen. Was bewegt Menschen zum Reparieren und Selbermachen und was erleben sie dabei?

Array

Kooperationspartner: Landkombinat e.V., Quietjes e.V.

Details


„No Lager! Nirgendwo!“

Bildrechte: Pro Bleiberecht

Freitag, 13. November | 18:00 - 20:00
AJZ Kita Ribnitz-Damgarten | Am Bleicherberg 3, Ribnitz-Damgarten

„No Lager! Nirgendwo!“

Bericht zur Tour durch M-V

Pro Bleiberecht kämpft für das Recht auf globale Bewegungsfreiheit. Im Herbst 2020 haben wir auf einer Tour durch das Bundesland Geflüchtete und Migrant*innen aus vielen Ländern getroffen, die vom Leben in Mecklenburg-Vorpommern erzählt haben. In der Veranstaltung geben wir ihre Berichte wieder. Von Libyen über Moria bis Nostorf-Horst fordern wir: Sichere Wege! Grenzen öffnen! Gleiche Rechte für Geflüchtete!

Pro Bleiberecht in MV, AJZ Kita Ribnitz-Damgarten

Array

Kooperationspartner: AJZ Kita Ribnitz-Damgarten

Details


Gruppendynamik und Hierarchien

Bildrechte: Stuhkreisrevolte

Freitag, 13. November | 19:00 - Samstag, 14. November | 19:00
Lernort Raben Steinfeld | Am See 4, Raben Steinfeld

Gruppendynamik und Hierarchien

Selbstorganisation stärken!

Grenzenlose Solidarität ist möglich - in vielerlei Hinsicht. Eine gesunde Haltung dazu jedoch Grundvorraussetzung. Zusammen mit euch möchten wir uns anschauen, wie sich Machtverhältnisse in unseren Gruppen und Arbeitsweisen widerspiegeln. Gruppen sind ständig in Bewegung, entwickeln und verändern sich. Auch wenn wir von Gruppen träumen, in denen immer alle gleichberechtigt sind, passiert es doch, dass sich bei einzelnen mehr Macht oder Wissen sammelt. Wem wird zugehört, wessen Ideen fallen unter den Tisch? Wer ist immer da und wer kümmert sich viel um das Zwischenmenschliche? Wir wollen Erfahrungen teilen und reflektieren, welche Rollen wir in der eigenen Gruppen einnehmen und dabei Einflüsse „von außen“ mitdenken. Wir werden Möglichkeiten sammeln, wie alle gut in unseren Gruppen mitmachen können und kritisch betrachten, welche Menschen wir (un-)bewusst ein- und ausschließen. Anmeldung erforderlich, Plätze begrenzt (ggf. online): woliz@stuhlkreisrevolte.de

stuhlkreis_revolte

Array

Kooperationspartner: Klährwerk Kollektiv

Details


Die Falle

Bildrechte: kläre ich noch

Freitag, 13. November | 19:00 - 21:00
STRAZE | Stralsunder Straße 10, Greifswald

Die Falle

Ein Ein-Personen-Theaterstück für Bewegungsfreiheit mit Publikumsgespräch

"Wir schlafen nur, wenn die Sonne aufgeht... dann sind wir sicher, dass die Vampire nicht mehr kommen" – sagt Momo, Bewohner einer Geflüchtetenunterkunft in Sachsen. Ein Theater von Tanger nach Dresden, über die geschlossene EU-Außengrenze und ihre Missverständnisse.... Betrüger*innen? Dann lass uns darüber reden! Nicht "Welcome to stay", sondern für Bewegungsfreiheit. Ein Stück von und mit Riadh Ben Ammar Wir laden ein, nach dem Stück mit dem Regisseur und Schauspieler ins Gespräch über Bewegungsfreiheit, Geschlossene Grenzen und Solidarität zu gehen.

Referent_in: Riadh Ben Ammar

Veranstalter

verquer
Website:
bildung-verquer.de

verqer

Array

Details


Spoken Word, Poetry, Empowerment!

Bildrechte: public domain of the U.S.A.

Samstag, 14. November | 10:00 - 16:00
STRAZE | Stralsunder Straße 10, Greifswald

Spoken Word, Poetry, Empowerment!

Workshop für junge Migrant*innen und Jugendliche mit Rassismuserfahrung

Du hast etwas zu sagen zum Thema Grenzen? Du hast Worte, Sätze, Gedanken, Gefühle in Deinem Kopf, in deinem Körper? Du hast Lust zu sprechen, zu erzählen? Du traust dich nicht? Rap, Poesie, Geschichten, Lyrik, Freestyle. Witzig, ernst, traurig, nachdenklich, kurz, lang, ausgedacht oder wahr – Alles geht! Der Workshop möchte dir Mut machen Worte zu finden und zu sprechen, dich zu zeigen, deine eigenen Geschichten zu erzählen. Der Workshop ist für Jugendliche im Alter von 14-25 Jahren. Du musst nichts können, außer eine Sprache zu sprechen. Er wird geleitet von dem Schauspieler und Performer Riadh Ben Ammar. Er spricht Deutsch, Arabisch und Französisch.

Referent_in: Riadh Ben Ammar

Veranstalter

verquer
Website:
bildung-verquer.de

verquer

Array

Details


Videoinstallation „Files from Moria“ – das Leben im Lager auf Lesbos

Bildrechte: lizenzfrei

Samstag, 14. November | 14:00 - Freitag, 20. November | 18:00

Videoinstallation „Files from Moria“ – das Leben im Lager auf Lesbos

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist das größte Flüchtlingscamp in Europa. Ursprünglich war es zur Beherbergung von 3000 Personen gebaut. Mittlerweile leben über 20.000 Geflüchtete im Camp. Und monatlich landen mehr Menschen in Moria. Die Lebensbedingungen vor Ort sind menschenunwürdig und ein Ende der Situation ist nicht in Sicht. Veranstaltungsort: tba Ausstellungszeitraum: tba Die Ausstellung „Files of Moria“ dokumentiert in Form von kurzen Videos, Geräuschen und anderen Dokumenten der Geflüchteten, die Situation vor Ort. Die Ausstellung zeigt: Ja, es gibt Moria! Und es geht uns alle etwas an.

Details


Konsum- und Globalisierungskritischer Stadtrundgang

Bildrechte: KonGloRI / Soziale Bildung e.V.

Samstag, 14. November | 15:00 - 17:00
Rostock, Peter-Weiss-Haus

Konsum- und Globalisierungskritischer Stadtrundgang

Beim eigenen Konsum hört die Solidarität auf?!

Beim eigenen Konsum hört die Solidarität auf?! Konsum- und Globalisierungskritischer Stadtrundgang [Absatz] In unserer globalisierten Welt haben wir die Möglichkeit (fast) alles zu jeder Zeit zu bekommen, wonach uns der Sinn steht. Dahinter steht ein weltweites Netz von Akteuren, die Rohstoffe abbauen, in der Weiterverarbeitung und Endfertigung von Konsumgütern tätig sind und schließlich über den Handel unsere Produkte zum Kauf anbieten. [einrücken] Welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus? Welche Konsequenzen für Menschen und Ökosystem sind an niedrige Preise geknüpft? [Absatz] Der Rundgang startet vor dem Peter-Weiss-Haus, findet in der Innenstadt von Rostock statt und möchte ein Bewusstsein für diese Zusammenhänge schaffen oder vertiefen und dazu anregen, vorhandene Alternativen auf Alltagstauglichkeit zu testen. [Absatz] Wenn die Situation es erfordert, wird das Konzept angepasst im digitalen Raum durchgeführt. Anmeldung bis 10.11.2020: globistadtrundgang@systemausfall.org

Referent_in: zwei Multiplikator*innen von KonGloRI

Soziale Bildung e.V.

Array

Kooperationspartner: KonsumGlobalRostockInitiative

Details


Dieser Vortag mit anschließender Führung im Land der Tiere erläutert die Folgen der Massentierhaltung und verdeutlicht die Auswirkungen des Konsums von Schweine- und anderem Fleisch. Wie hängen die Schweinefleischproduktion und der Welthunger zusammen? Welche Argumente gibt es sowohl aus gesundheitlicher als auch aus ethischer Sicht für den Verzicht von Fleisch? Welche Aspekte der Massentierhaltung beeinflussen den Klimawandel und warum hängen der Konsum von Fleisch und die Umweltzerstörung so eng zusammen? Diese und viele andere Fragen werden Ihnen in dieser Veranstaltung beantwortet. Sie sind herzlich zum Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde und Führung zum „Schweineland“ im Land der Tiere eingeladen Die Veranstaltung ist kostenlos Maximale Teilnehmer*in Anzahl: 20 Bitte melde Sie sich unter rostock@ariwa.org an

Referent_in: Ariwa Ortsgruppe Rostock

Veranstalter

Ariwa Rostock

ARIWA Rostock und das Land der Tiere

Array

Kooperationspartner: Animal Rights Watch e.V. und Land der Tiere - Stiftung Tiernothilfe

Details


Die Mittelmeer-Monologe

Bildrechte: Wort und Herzschlag

Sonntag, 15. November | 16:00 - 18:00
STRAZE | Stralsunder Straße 10, Greifswald

Die Mittelmeer-Monologe

Ein dokumentarisches Theaterstück zum Thema Flucht mit anschließender Diskussion

Es werden die Geschichten von vier Personen erzählt: von Naomi aus Kamerun und Yassin aus Lybien, die über das Mittelmeer nach Europa fliehen, und von zwei Aktivitst*innen, die versuchen in Seenot geratene Menschen auf dem Mittelmeer zu retten. Die Mittelmeer-Monologe sind "dokumentarisches Theater": Die Geschichten sind entstanden aus Interviews mit den vier Personen, die der Autor Michael Ruf geführt hat. Diese wurden anschließend nur gekürzt, inhaltlich und sprachlich blieben sie unverändert. Damit wollen die Künstler*innen und der Autor nicht nur Betroffenheit wecken, sondern auch die Zuhörer*innen zum Aktivismus zu motivieren. Im Anschluss an das Theater gibt es eine Diskussionsrunde mit Aktivist*innen und Geflüchteten zum Austausch und Aufzeigen von Möglichkeiten sich zu engagieren.

Referent_in: Schauspieler*innen von Wort und Herzzschlag; außerdem voraussichtlich ein/e Aktivist*in und eine Person mit Fluchterfahrung als Diskussionspartner*innen

Veranstalter

Greifswald Hilft
Website:
www.hgwhilft.de

Greifswald Hilft

Array

Details


Menschen. Rechte. Leben.

Bildrechte: EKD

Montag, 16. November | 8:00 - Freitag, 27. November | 14:00
Jugendzentrum Friesenhöhe | Jarmener Str. 17, 17109 Demmin

Menschen. Rechte. Leben.

Workshop im Rahmen der Ausstellung EKD Menschenrechtsinitiative #freiundgleich

Was sind Menschenrechte? Welche Bedeutung haben sie in Deinem Leben? Wie kannst Du dich für Menschenrechte stark machen? Jugendliche und junge Erwachsene entdecken in dem Workshop zur Ausstellung spielerisch und interaktiv die Menschenrechte, lernen Menschen kennen, die sich für Menschenrechte engagieren und werden angeregt sich selbst aktiv für Menschenrechte einzusetzen. Alter: ab 12 Jahre Dauer ca. 90 Minuten, individuelle Absprache möglich mit Anmeldung

Veranstalter: Kreisjugendring Mecklenburgische Seenplatte e. V.

Array

Kooperationspartner: Jugendzentrum Friesenhöhe

Details


Konsum Global Stadtführungen Schwerin

Bildrechte: BUNDjugend MV

Montag, 16. November | 9:00 - 12:00

Konsum Global Stadtführungen Schwerin

Eine Entdeckungsreise durch die Produktwelt deiner Innenstadt für Klasse 7-10!

Wenn wir etwas kaufen, dann stehen dahinter meist viele Menschen und Firmen, z.B. in Rohstoffabbau, Weiterverarbeitung und Handel. Geht das auch ohne Ausbeutung von Mensch und Umwelt? Wie können wir unsere Bedürfnisse solidarischer und sozial/ökologisch gerechter befriedigen? Was gibt es für Alternativen? Und weitere Wege, außer individuelle Änderungen unseres Konsumverhaltens? Auf einer alternative Stadtführung durch Schweriner beleuchten wir an Beispielen von Geschäften deren Produktionsbedingungen und diskutieren Alternativen. Dazu gibt es ein kleines DIY Angebot. Super als Projekttag oder Wandertag! Anmeldung bitte an: info@bundjugend-mv.de

Veranstalter

BUNDjugend MV
Website:
www.bundjugend-mv.de

BUNDjugend MV

Array

Details


Menschen. Rechte. Leben.

Bildrechte: EKD/ Jörg Gläscher

Montag, 16. November | 9:00 - Freitag, 27. November | 18:00
Jugendzentrum Friesenhöhe | Jarmener Str. 17, 17109 Demmin

Menschen. Rechte. Leben.

Interaktive Ausstellung der EKD Menschrechtsinitiative #freiundgleich

Menschenrechte sind auch im 21. Jahrhundert kein selbstverständliches Gut. Sie sind in vielen Ländern zwar Teil der politischen Kultur und moralisches Postulat. Sie werden aber weiterhin auch missachtet – von einzelnen, von Gruppen und Staaten. Mehr als 70 Jahre nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sind sie weit davon entfernt, weltweite Akzeptanz zu besitzen. Dabei stehen sie in gleicher Weise allen Menschen zu – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion oder Alter (bpb). Mit informativen und interaktiven Elementen führt die Ausstellung an das Thema Menschenrechte heran und bereitet die komplexe Thematik anschaulich und erlebnisnah auf. Was sind Menschenrechte und wie werden sie umgesetzt? Was haben die Menschenrechte mit mir und meinem Umfeld zu tun? Wie kann ich mich selbst in meinem Alltag für die Rechte anderer einsetzen? Die verschiedenen Objekte bieten den Besucher*innen Raum zum eigenen Nachempfinden sowie zahlreiche Einladungen zur Selbstreflexion.

Veranstalter: Kreisjugendring Mecklenburgische Seenplatte e. V.

Array

Kooperationspartner: Jugendzentrum Friesenhöhe

Details


Solidarisch nachhaltig!

Bildrechte: Karen Wieprich

Montag, 16. November | 9:30 - 13:00
Demminer Bürger e.V. | Clara-Zetkin-Straße 16, Demmin

Solidarisch nachhaltig!

Multikulturelles Frauencafe im Cafe` 3K

Jeanshosen sind Weltenbummler, für sie ist es einfach nach Europa zu kommen. Im Gegensatz zu den Menschen, aus den so genannten Billiglohnländern, die unter schlimmen Arbeits- und Lebensbedingungen Baumwolle produzieren, diese spinnen, zu Stoffen weben, färben, nähen, entfärben, … Armut und Perspektivlosigkeit vertreiben Menschen aus ihrer Heimat. Die Konsum- und Produktionsweisen sind weder ökologisch noch sozial verträglich, sie haben direkte Auswirkungen auf uns und vor allem auf Menschen im Globalen Süden. Geflüchtete Frauen erzählen aus ihrem Leben, ihren Hoffnungen, ihren Freuden, ihren Wünschen, ihrer Heimat, ihren Fähigkeiten. Gemeinsam werden wir entdecken, wie sich durch ein paar geschickte Kniffe eine scheinbar nutzlose Jeanshose in ein neues und aufgewertetes Produkt verwandelt.

Veranstalter: Demminer Bürger e.V.

Array

Kooperationspartner: Quietjes e.V.

Details


Böll-Montagskino „ONE WORD“

Bildrechte: (c) Studio Kalliope & Kameradisten.org

Montag, 16. November | 19:00 - 21:00
li.wu. in der FRIEDA23 | Friedrichstr. 23, Rostock

Böll-Montagskino „ONE WORD“

Film und Gespräch mit Regisseurin

Die Republik der Marshallinseln ist eine Inselnation in der Nähe des Äquators im endlosen Blau des Pazifischen Ozeans. Das Land erstreckt sich über drei Inseln und 29 flache Korallenatolle, die wiederum 1156 einzelne Inseln umfassen. Die meisten Teile der Marshallinseln liegen weniger als 1,8 Meter über dem Meeresspiegel. Der Klimawandel trifft das Land wie eine riesige Bombe. Das ansteigende Meer erodiert das Land, versalzt das Grundwasser und tötet die Vegetation ab. Die steigenden Wassertemperaturen setzen dem früherem Fischreichtum ein Ende. Negative Prognosen sagen die Vernichtung des Landes für das Jahr 2050 voraus. Doch es gibt es immer noch Hoffnung. ONE WORD wurde als partizipative Dokumentation unter Einbeziehung der marshallesischen Bevölkerung in die Dreharbeiten produziert. Der Film verzichtet auf externe Erzähler und wird ausschließlich von den Stimmen der Bewohner*innen des Landes erzählt. Ihre Botschaften sind überraschend kraftvoll, lebhaft und voller Optimismus.

Referent_in: Viviana Uriona

Veranstalter

NiG e.V.
Website:
www.campline.de

NiG e.V. organisiert internationale Workcamps in Deutschland und multilaterale Jugendbegegnungen im In- und Ausland. Außerdem vermittelt der Verein in Projekte von weltweit vernetzten Partnerorganisationen. www.campline.de

Array

Kooperationspartner: KameradistInnen, Heinrich-Böll-Stiftung MV, Lichtspieltheater Wundervoll

Details


Filmvorführung: FRONTIÈRES (frz. mit engl. UT)

Bildrechte: Filmclub Casablanca

Montag, 16. November | 20:30 - 22:00
Straze Greifswald | Stralsunder Straße 10, Greifswald

Filmvorführung: FRONTIÈRES (frz. mit engl. UT)

Ein Film über 4 Frauen auf einer Reise durch Westafrika.

4 Frauen reisen aus unterschiedlichen persönlichen Gründen auf dem Landweg von Senegal über Mali, Burkina Faso, Benin bis in die Millionenmetropole Lagos in Nigeria. Auf der Tour sind sie Schikanen an den Grenzen, Korruption, Warenschmugglern, Straßenräubern und Repressionen durch die Polizei ausgesetzt. Adjara, Emma, Sali und Vishaa, zunächst eher Konkurrentinnen, solidarisieren sich im Laufe der Reise und meistern so gemeinsam die vielen konfliktreichen Situationen und unterschiedlichen Formen von Gewalt. Doch die innere Anspannung wächst, bis es zur Explosion kommt ... Der Film, der durch westafrikanische Länder führt, ist im Stil eines Roadmovies gedreht. Die burkinafasische Regisseurin und Autorin Apolline Traoré bietet mit dem Film einen schonungslosen Blick auf das, was Frauen auf der Straße widerfährt.

Filmclub Casablanca e.V. und Partnerschaft für Demokratie Greifswald

Array, Array

Details


Flucht aus Syrien

Bildrechte: Ahmad Alzoubi

Dienstag, 17. November | 11:30 - Mittwoch, 18. November | 13:30
Schulen in Schwerin

Flucht aus Syrien

Mit dem Regisseur Ahmad Alzoubi.

Der junge Syrer Ahmad Alzoubi erzählt in seiner bewegenden filmischen Dokumentation die Geschichte seiner Flucht nach Deutschland und was ihn auf diesen gefährlichen Weg gebracht hat. Wie geht es weiter, wenn das eigene Haus einer Ruine gleicht? Wenn in der Nähe der Schule, die Ahmad besucht, zahllose Menschen bei Bombenangriffen sterben? Wenn Kämpfer des sog. Islamischen Staats die Flüchtenden aufhalten oder der Motor des heillos überbesetzten Schlauchbootes nachts auf hoher See aussetzt? Ahmad Alzoubi hat in der Medienwerkstatt Schlachthof Bremen aus den Aufnahmen, die er mit dem Mobiltelefon vor und während der Flucht gemacht hat, ein filmisches Dokument produziert, das uns die Bedeutung von Krieg und Flucht für einen jungen Menschen aus seiner eigenen Erfahrung vor Augen führt. Im Anschluss beantwortet Ahmad eure Fragen persönlich. Mehr Infos unter: https://www.facebook.com/ahmad4alzoubi und https://www.ahmad-alzoubi.de/ Dauer der Veranstaltung: 90 Minuten Interessierte Schulk

Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V. und Patenschaftsbüro Schwerin "Wir sind Paten"

Array

Kooperationspartner: Das Patenschaftsbüro Schwerin „Wir sind Paten“, gefördert vom Bundesfamilienministerium „Menschen stärken Menschen“, betreut und begleitet Patenschafts-Tandems zwischen „Einheimischen“ und Menschen mit internationaler Geschichte. Es organisiert u.a. verschiedene Veranstaltungen, um ein gemeinsames Miteinander zu ermöglichen.https://www.wirsindpaten.de/

Details


Eine feministische Transnationale im Werden

Bildrechte: ©Ana Cea

Dienstag, 17. November | 19:00 - 21:00
Die Beginen | Heiligengeisthof 3, Rostock

Eine feministische Transnationale im Werden

Impulse aus Lateinamerika

Kaum ein anderer sozialer Akteur hat in den letzten Jahren weltweit für so viel Aufsehen gesorgt, wie die feministische Bewegung in Argentinien: beginnend mit Protesten gegen Femizide versammelte sie immer wieder Hunderttausende hinter radikalen Forderungen und inspirierte feministische Kämpfe in einer Vielzahl von Ländern. Gleichzeitig werden alte Vorstellungen eines Internationalismus durch neue und offene Formen der Zusammenarbeit ersetzt. Eine transnationale Vernetzung ist entstanden, in der die zentralen Impulse größtenteils vom Globalen Süden und den peripheren Staaten Europas ausgehen. Es kommt nun auf die wirtschaftlichen Zentren an, diese auch aufzugreifen. Wie können diese Impulse für eine Dekonstruktion der hierarchischen Weltordnung eingesetzt werden? Alex Wischnewski arbeitet als Programmleiterin für Globalen Feminismus bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Live aus Buenos Aires erzählt sie uns über internationale Anforderungen an einen Feminismus, der die Welt bewegt.

Referent_in: Alex Wischnewski

Die Beginen - Der Rostocker Frauen*kulturverein

Array

Kooperationspartner: Rosa-Luxemburg-Stiftung

Details


„Zeit für Utopien“

Bildrechte: Langbein & Partner Media GmbH & Co KG

Dienstag, 17. November | 19:00 - 21:00
Regionale Schule Am Lindetal | Kopernikusstraße 4, Neubrandenburg

„Zeit für Utopien“

Wir machen es anders. Mit Solidarität kann viel erreicht werden.

Nachhaltigkeit ist das Schlagwort unserer Zeit. Wenn man das Wort ernst nimmt, steht es für Umdenken und Handeln – weg von der Geiz-ist-geil-Mentalität, weg von der Wegwerfgesellschaft und der Profitmaximierung. Zwar sind Veränderungen auch im Kleinen möglich, doch oft scheitert es daran, Nachhaltigkeit im Alltag umzusetzen. ZEIT DER UTOPIEN zeigt lebensbejahende, positive Beispiele, wie man mit Ideen, und Gemeinschaftssinn viel erreichen kann. So können 1,5 Millionen Menschen ausschließlich mit regionaler, frischer Biokost versorgt werden und urbanes Wohnen ist mit einem Bruchteil jener Energiemenge möglich, wie sie derzeit durchschnittlich pro Kopf verbraucht wird. Ein Smartphone kann auch fair produziert werden und eine ehemals dem Großkonzern Unilever-Konzern gehörende Teefabrik funktioniert nun sehr gut in Selbstverwaltung. ZEIT FÜR UTOPIEN ist eine inspirierende filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft.

Referent_in: Misereor, Berlin

Details


VeRa fragt: Was ist Solidarität?

Bildrechte: verquer.

Mittwoch, 18. November | 18:00 - 19:00
Radio LOHRO: 90,2 MHz Rostock (Radiosendung)

VeRa fragt: Was ist Solidarität?

Radiosendung zum Jahresthema

Seit vielen Jahren ist die verquer. Radiosendung "VeRa" bei Weltwechsel dabei. Auch 2020 werden zwei Weltwechsel-Sendungen produziert. In Vorbereitung auf das diesjährige Thema "Grenzenlose Solidarität" fragt die VeRa Redaktion in der ersten Sendung: Was ist Solidarität überhaupt? Wer ist solidarisch? Mit wem? Und warum? Ist Solidarität nur Theorie? Eine "Haltung der Verbundenheit", wie es bei Wikipedia zum Stichwort steht? Wir wollen uns in der Sendung dem Begriff der Solidarität annähern und dabei wie immer auch eine globale Perspektive einnehmen und internationale Akteur*innen zu Wort kommen lassen. Welche Beispiele gelebter, globaler Solidarität gibt es? Dazu gibt es thematisch passende Musik aus aller Welt und allen Genres.

verquer. Radio "VeRa"

Details


Die Soja-Connection

Bildrechte: Nikolaus Tarouquella

Mittwoch, 18. November | 19:30 - 21:00
Aula der Volkshochschule Schwerin | Puschkinstr. 13, Schwerin

Die Soja-Connection

Eine NDR-Reportage und die Situation in MV

Mit rund 25 Millionen Tieren jährlich ist Deutschland der fünftgrößte Schweinehalter weltweit. Besonders viele Mastbetriebe gibt es in Niedersachsen. Auch in MV ist die Schweinedichte in manchen Betrieben sehr hoch. Weil die hierzulande produzierten Futterpflanzen nicht ausreichen, sind deutsche Intensivmäster auf Futtermittel aus dem Ausland angewiesen. V.a. auf Soja aus Brasilien. Ob dafür auch Regenwald abgeholzt oder Indigene vertrieben werden, verrät der Lieferschein nicht. Diesen Sachverhalt greift die NDR-Reportage „Von Brasilien nach Brake: Die Soja-Connection“ (30 min, 2020) auf. Dieser Film wird gezeigt und die Filmemacherin Gesine Enwaldt berichtet von der Entstehung. Kaike Brand, Koordinatorin des Projektes „Globale Landwirtschaft“ beim Eine-Welt-Landesnetzwerk MV wird die Ergebnisse ihrer Recherche zur Herkunft von Futtermitteln landwirtschaftlicher Betriebe in unserer Region vorstellen. Aktuelle Maßnahmen zur Covid 19-Prävention auf www.weltladen-schwerin.de.

Referent_in: Gesine Enwaldt (NDR), Kaike Brand (Eine-Welt-Landesnetzwerk MV)

Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin

Array

Kooperationspartner: Norddeutscher Rundfunk, Eine-Welt-Landesnetzwerk MV e.V.

Details


Die Welt in Bewegung

Bildrechte: flickr.com | CC BY 2.0

Donnerstag, 19. November | 18:00 - Sonntag, 22. November | 16:00
Ökohaus | Hermannstraße 36, Rostock

Die Welt in Bewegung

Methodenworkshop: Migration, Flucht, Asyl

Die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Konflikten und Verfolgung auf der Flucht sind, hat sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Wie sieht die Migrationsbewegung weltweit aus, wie leben asylsuchende und geduldete Menschen in Deutschland und speziell in Mecklenburg-Vorpommern? Welche Möglichkeiten gibt es sich in Deutschland solidarisch zu zeigen? Du lernst Hintergundwissen zu diesem Thema, vielfältige Methoden der Bildungsarbeit und Fähigkeiten einen Projekttag an Schulen sowohl online, als auch als Präsenzveranstaltung eigenständig zu gestalten. Kosten: 50 € berufstätig, 30 € ermäßigt Infos und Anmeldung unter 0381 454409 oder per Mail an: anmeldung@oekohaus-rostock.de

Ökohaus e.V. Rostock

Array

Details


No Lager! Nirgendwo!

Bildrechte: Pro Bleiberecht in MV

Donnerstag, 19. November | 18:00 - 20:00
Komplex | Pfaffenstr. 4, Schwerin

No Lager! Nirgendwo!

Bericht zur Tour durch M-V

Pro Bleiberecht kämpft für das Recht auf globale Bewegungsfreiheit. Im Herbst 2020 haben wir auf einer Tour durch das Bundesland Geflüchtete und Migrant*innen aus vielen Ländern getroffen, die vom Leben in Mecklenburg-Vorpommern erzählt haben. In der Veranstaltung geben wir ihre Berichte wieder. Von Libyen über Moria bis Nostorf-Horst fordern wir: Sichere Wege! Grenzen öffnen! Gleiche Rechte für Geflüchtete!

Pro Bleiberecht in MV, Bildungscafe Schwerin

Kooperationspartner: Komplex Schwerin

Details


NOW. Generation Greta und die Klimarebellion

Bildrechte: W-Film

Donnerstag, 19. November | 19:00 - 21:00
li.wu. in der FRIEDA, Friedrichstr. 23, Rostock | Friedrichstr. 23, Rostock

NOW. Generation Greta und die Klimarebellion

Film und Gespräch

Ein Blick auf die vergangenen fünf Jahre seit dem Pariser Klimaabkommen 2015, ein Blick auf die tickende Uhr. Was ist seitdem passiert? Längst nicht genug, findet eine moderne Generation junger Klimaaktivist*innen. Die einstige Politikverdrossenheit hat sich gewandelt: Die Jugend hinterfragt, misstraut und rebelliert. Gemeinsam machen sie das Jahr 2019 zum Jahr ihres Protests. Mit zivilem Ungehorsam, Streiks und Demos gehen sie gegen Regierungen und Energiekonzerne vor. Im Film trifft Kult-Fotograf Jim Rakete auf sechs junge Menschen: Luisa Neubauer (Fridays for Future), Felix Finkbeiner (Plant for the Planet), Vic Barrett (Youth v. Gov), Marcella Hansch (Pacific Garbage Screening), Nike Mahlhaus (Ende Gelände) und Zion Lights (Extinction Rebellion). Warum sind sie Aktivist*innen geworden? Was motiviert sie? Was steht auf dem Spiel? Ein Film, der zur Nachahmung anstachelt. Ganz bewusst – damit die Generation von heute auch morgen eine Zukunft hat. Eintritt: 7,50 / 6,-/ 5,- EUR

Veranstalter

Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern
Rostock for Future

Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Array, Array

Kooperationspartner: Rostock for Future

Details


Solidarität hört beim Geld nicht auf!

Bildrechte: urgewald

Donnerstag, 19. November | 19:00 - 21:00

Solidarität hört beim Geld nicht auf!

Divestment Workshop

Wer viel Geld hat, hat auch viel Einfluss auf die Entwicklung der Gesellschaft. Was wäre, wenn wir diejenigen, die unser Geld verwalten, dazu brächten, nur in Unternehmen zu investieren, die sich an sozio-ökologische Standards halten? Wenn zum Beispiel Banken keine Kredite an klimafeindliche und kriegstreibende Unternehmen vergeben würden? Oder Versicherungen und Kommunen keine Aktien dieser Unternehmen kaufen würden? Den Unternehmen würde Geld entzogen. RWE könnte keine neuen Braunkohle-Tagebaue erschließen und Thyssen-Krupp keine neuen Waffen entwickeln. In dem Workshop möchten wir über die Deinvestment-Strategie informieren und über deren Erfolge berichten. Wir möchten Möglichkeiten aufzeigen, wie wir allein und gemeinsam in M-V einen Beitrag zum Deinvestment leisten können.

Veranstalter

Ag Divestment

Ag Divestment

Array, Array

Details


Schlüssel zur Solidarität

Bildrechte: Johanna Makowski

Freitag, 20. November | 14:00 - 19:00
Kulturhaus Steinfurth | Dorfstraße 15, Karlsburg OT Steinfurth

Schlüssel zur Solidarität

Musik als Sprache zu inneren und äußeren Räumen 

Kunst kann als Instrument dienen die Gesellschaft und ihre Werte zu reflektieren, Diskurse anzustoßen und eine Vision einer anderen Realität zu entwerfen. Musik als universelle Sprache, die jeder unabhängig seiner Herkunft versteht, kann mobilisieren und Solidarität herstellen. Durch unsere Musik und mit diversen Denkanstößen wollen wir eine Utopie kreieren und Teilnehmende dazu einladen, sie zu erleben, sich darin zu vertiefen und sich dazu auszutauschen. Fabian Sialia & Leonard Cuscoleca (Tibe D’oro und Fabian Sialia) sind Musiker und Gründer des solidarischen Plattenlabels Fox Lane Music. Sie werden über ihre Motivation und die Geschichte des Labels sprechen, das in einem Künstlerhaus in London entstand. Hiyoli Togawa ist Bratschistin mit Weltniveau, sie wird das Projekt „Only Birds in the Sky“ vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr mit einer Einleitung, ab 15.00 Uhr beginnen Konzert und Vorträge. Wir probieren ein solidarisches Eintrittssystem aus.

Referent_in: Hiyoli Togawa, Fabian Sialia, Leonard Cuscoleca

Kunst und Natur e.V.

Array

Details


Infostand „Grenzenlose Solidarität“

Bildrechte: BUNDjugend MV

Freitag, 20. November | 16:30 - 20:30
Marienplatzcenter | Martinstr. 6-12, Schwerin

Infostand „Grenzenlose Solidarität“

Weltwechsel und solidarische Initiativen in Nordwestmecklenburg sichtbar machen!

Ein toller Infostand in der Marienplatzgalerie, wo Bilder der diesjährigen Weltwechsel Veranstaltungen in Schwerin gezeigt werden. Dazu gibt es Austausch zu solidarischen Initiativen! Be-Schenkt Schwerin, Pro Bleiberecht, Foodsharing, Umweltvereine, Jugendarbeit, solidarische Landwirtschaft und vieles mehr! Kommt vorbei und informiert Euch zu weiteren Möglichkeiten, aktiv zu werden!

Veranstalter

BUNDjugend MV
Website:
www.bundjugend-mv.de

BUNDjugend MV

Array

Details


„Gemeinsam statt einsam“

Bildrechte: Jugendring Rügen

Freitag, 20. November | 19:00 - 21:00
Jugenring Rügen | Hermann-Matern-Straße 34, Bergen auf Rügen

„Gemeinsam statt einsam“

Leckerbissen für Kurzfilmfreunde Da ist er wieder, unser Kurzfilmabend. Wir stellen Euch heitere, nachdenkliche und überraschende Filme von Regisseuren aus unterschiedlichen Ländern vor. Dabei geht es immer irgendwie darum, solidarisch zu sein oder auch nicht. In der Pause steht ein leckeres Büfett bereit. Nach dem zweiten Teil bleibt Raum und Zeit, um sich über die Filme in ungezwungener und entspannter Atmosphäre zu unterhalten. „Wir haben gelernt, wie die Vögel zu fliegen, wie die Fische zu schwimmen; doch wir haben die einfache Kunst verlernt, wie Brüder zu leben.“ (Martin Luther King) Oder haben wir es doch noch nicht ganz verlernt? Beispiele für Solidarität im Kleinen wie im Großen machen Mut und geben Zuversicht. Vielleicht bekommen wir Menschen doch noch die Kurve in eine gute gemeinsame Zukunft.

Array

Details


Filmvorführung „Der marktgerechte Patient“

Bildrechte: Leslie Franke und Herdolor Lorenz, aus dem Film "Der marktgerechte Patient"

Freitag, 20. November | 19:00 - 22:00
STRAZE | Stralsunder Straße 10, Greifswald

Filmvorführung „Der marktgerechte Patient“

Die Ursachen und fatalen Folgen der gültigen Krankenhausfinanzierung.

Seit der Umstellung der Krankenhausfinanzierung auf sogenannte Fallpauschalen steht für deutsche Klinken nicht mehr der kranke Mensch, sondern der Erlös aus seiner Behandlung im Vordergrund. Der Film deckt die gefährlichen Auswirkungen dieser Ökonomisierung auf Patient*innen und Klinikbeschäftigte auf. In einer anschließenden Diskussionsrunde wollen wir die Ungleichheit im Gesundheitssektor im globalen Kontext thematisieren und über Ansätze einer grenzenlosen Solidarität in diesem Zusammenhang reden. Wir freuen uns hierfür die Regie zu Gast begrüßen zu dürfen mit exklusiven Hintergrundinformationen. Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasenschutz und verfolgen Sie den aktuellen Stand der Hygienebestimmungen. Am Platz dürfen Sie diesen unter Einhaltung der Abstandsregelungen zum aktuellen Zeitpunkt abnehmen.

Referent_in: Leslie Franke oder Herdolor Lorenz

AG Medizin und Menschenrechte der Universität Greifswald

Array

Details


Grenzenlos solidarisch!

Bildrechte: Nazrin B-va on Unsplash

Samstag, 21. November | 14:00 - 23:00
STRAZE | Stralsunder Straße 10, Greifswald

Grenzenlos solidarisch!

Weltwechsel-Abschluss in der STRAZE in Greifswald

In der STRAZE ist Raum für ein Miteinander von Bildung, Kultur und Engagement, Raum für Austausch und gelebte Solidarität. In der Abschlussveranstaltung wollen wir diesen Raum erleben und weltwechsel 2020 gemeinsam beenden. Ab 15.00 Uhr: Ankommen, Kennenlernen, Austausch und Rückblick auf weltwechsel 2020, dazu fair gehandelte Köstlichkeiten aus dem STRAZE-Café Ab 17.00 Uhr: Konzert und Vorträge. Fabian Sialia & Leon Cuscoleca sind Gründer des solidarischen Plattenlabels Fox Lane Music. Sie werden über ihre Motivation und die Geschichte des Labels sprechen, das in einem Künstlerhaus in London entstand. Hiyoli Togawa ist Bratschistin mit Weltniveau, sie wird das Projekt „Only Birds in the Sky“ vorstellen. Ab 20.30 Uhr: Kurzfilmnacht zum Jahresthema Die Teilnahme an allen oder einzelnen Veranstaltungen ist möglich. Für alle Veranstaltungen wird es eine Voranmeldung geben. Informationen unter straze.de. Wir probieren ein solidarisches Eintrittspreissystem aus.

Referent_in: Hiyoli Togawa, Fabian Suske, Leonard Cuscoleca

Veranstalter

STRAZE
Website:
https://www.straze.de/

Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Array

Details


Filmvorführung: Power to the children

Bildrechte: Anna Kersting

Sonntag, 22. November | 15:30 - 17:30
Straze Greifswald | Stralsunder Straße 10, Greifswald

Filmvorführung: Power to the children

Kinder in Indien nehmen ihr Leben in die eigenen Hände. Sie sind nicht länger bereit, soziale Missstände und Umweltverschmutzung zu ertragen. Sie gründen Kinderparlamente, wählen ihre eigenen Minister und kämpfen dafür, dass ihre Rechte respektiert werden. Sie ändern nicht nur ihr eigenes Leben zum Besseren, sondern auch das der ganzen Dorfgemeinschaft. Der Film erzählt aus der Perspektive der Kinder über ihre Herausforderungen und Aktionen in einer Gesellschaft, in der von Kindern erwartet wird, dass sie dem Beispiel der Erwachsenen folgen. Doch diese Kinder gehen einen neuen Weg – mit Entschlossenheit, Mut und Kreativität.

Referent_in: Anna Kersting (Regisseurin)

Partnerschaft für Demokratie Greifswald

Array

Details


Die süße Chance

Bildrechte: Quietjes e.V.

Dienstag, 24. November | 14:00 - 17:00
Quietjes e.V. Wasdow | Friedenstr. 70, Gnoien

Die süße Chance

Fair gehandelte Schokolade ist nicht nur solidarisch, sondern auch lecker.

Gemeinsam werden wir Herkunft des Kakaos, seine Geschichte, Anbaumethoden, Umweltaspekte, Kakaoernte und Verarbeitung erkunden. Was bedeutet fair Handel? Und was hat das mit mir zu tun? Wir überlegen wie wir selbst aktiv werden können. Verkosten fair gehandelte Schokolade und bereiten ein Schokoladenfondue zu.

Veranstalter: Quietjes e.V.

Array, Array

Details


Wortwechsel – Seid solidarisch

Bildrechte: MIZ Bergen

Dienstag, 24. November | 18:30 - 20:00
MIZ Bergen auf Rügen | Markt 12, Bergen auf Rügen

Wortwechsel – Seid solidarisch

Rainer Eggers und Ronald Prinz laden beim Wortwechsel dazu ein, zu Gelesenem, zu Gedanken und Gefühlen ins Gespräch zu kommen – eben Worte zu wechseln. Unser Thema, passend zum weltwechsel: Seid solidarisch! Eigene Literaturfunde oder auch Textschnipsel zum Thema können gern mitgebracht und vorgestellt werden. Der Wortwechsel ist eine offene Lese- und Gesprächsrunde. Alle können teilnehmen. Eintritt: frei Veranstalter: Medien- und Informationszentrum

Veranstalter

MIZ Bergen

Array

Details


VeRa besucht: Weltwechsel 2020

Bildrechte: verquer.

Donnerstag, 26. November | 9:00 - 10:00
NB-Radiotreff: 88,0 MHz Neubrandenburg (Radiosendung)

VeRa besucht: Weltwechsel 2020

Radiosendung mit Berichten von Weltwechselveranstaltungen

Seit vielen Jahren ist die verquer. Radiosendung "VeRa" bei Weltwechsel dabei. Auch 2020 werden zwei Weltwechsel-Sendungen produziert. Live oder zum Nachhören auf www.bildung-verquer.de/radio In der zweiten Sendung zum Thema geben wir einen Überblick über die Veranstaltungsreihe und lassen Weltwechsel 2020 Revue passieren. Die VeRa Redaktion wird unterwegs sein und Veranstaltungen im gesamten Weltwechselszeitraum vor Ort akustisch einfangen. Dazu gibt es wie immer thematisch passende Musik aus aller Welt und allen Genres.

Details


Dezember 2020

VeRa besucht: Weltwechsel 2020

Bildrechte: verquer.

Mittwoch, 2. Dezember | 18:00 - 19:00
Radio LOHRO: 90,2 MHz Rostock (Radiosendung)

VeRa besucht: Weltwechsel 2020

Radiosendung mit Berichten von Weltwechselveranstaltungen

Seit vielen Jahren ist die verquer. Radiosendung "VeRa" bei Weltwechsel dabei. Auch 2020 werden zwei Weltwechsel-Sendungen produziert. Live oder zum Nachhören auf www.bildung-verquer.de/radio In der zweiten Sendung zum Thema geben wir einen Überblick über die Veranstaltungsreihe und lassen Weltwechsel 2020 Revue passieren. Die VeRa Redaktion wird unterwegs sein und Veranstaltungen im gesamten Weltwechselszeitraum vor Ort akustisch einfangen. Dazu gibt es wie immer thematisch passende Musik aus aller Welt und allen Genres.

Details


+ Veranstaltungen exportieren